• IT-Karriere:
  • Services:

NVidias amerikanische PR-Abteilung erregt die Gemüter

Wurden Webzines und Fansites von NVidia gegängelt?

Nachdem der Betreiber der US-Site Riva 3D in einem mittlerweile wieder zurückgezogenen offenen Brief darauf hinwies, dass ihn die PR-Abteilung des Grafikchip-Herstellers NVidia darum gebeten hat, einen Testbericht zu einem Konkurrenzprodukt von 3dfx zu entfernen, beschweren sich nun weitere kleine US-Hardwaresites über Gängelung seitens NVidia. Entsprechend groß ist die dadurch losgetretene Diskussion um die Integrität von Websites und Grenzen, die PR-Abteilungen nicht übertreten sollten.

Artikel veröffentlicht am ,

So klagt beispielweise das private Webzine Hypothermia, nach Anfrage bezüglich einer Grafikkarte zwecks Tests, von NVidia einen offenbar nicht-exklusiven Sponsoring-Vertrag mit unverhältnismäßigen Auflagen erhalten zu haben. Nach Unterzeichnung des Vertrags, den Hypothermia-Betreiber Steven G. Lynch in Ausschnitten auf einer Webseite zitiert, soll sich NVidia vor Lieferung des Grafikkarten-Testmusters mehrfach unzufrieden geäußert haben, dass das Firmenlogo nicht entsprechend der Vertragsvereinbarungen in festgeschriebener Form auf der Hypothermia-Homepage platziert worden wäre und dass man gerne das dort ebenfalls platzierte 3dfx-Logo entfernt sehen würde.

Lynch zitiert dazu ebenfalls mehrere E-Mails von NVidias PR-Abteilung. In einer davon heißt es bezüglich des beanstandeten 3dfx-Logos unmissverständlich: "Wenn Sie weiterhin IRGENDWELCHE Unterstützung oder ein Produkt von NVidia erhalten wollen, werden Sie die 3dfx-Logos von Ihrer Site entfernen müssen."

Die bekannte unabhängige Hardwaresite HardOCP weiß von den generellen Problemen privater oder noch unbekannter kommerzieller Webzines, die kein Geld zum Kauf von Testprodukten haben und berichtet von mehreren Betreibern, die ähnliche Eingriffsversuche in die eigenen Inhalte durch NVidias PR-Abteilung erlebt haben wollen. HardOCP nennt diese nicht beim Namen, da selbige Angst vor Repressalien seitens NVidia hätten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
NVidias amerikanische PR-Abteilung erregt die Gemüter 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  3. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)

Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /