• IT-Karriere:
  • Services:

Einstweilige Verfügung gegen LetsBuyIt.com zugestellt

LetsBuyIt.com muss Stufenpreismodell ändern oder einstellen

Die Berliner Cnited.com AG hat heute eine einstweilige Verfügung gegen LetsBuyIt.com zugestellt. Damit ist LetsBuyIt.com gezwungen, das Stufenpreismodell in Deutschland zu modifizieren oder einzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von Cnited erwirkte einstweilige Verfügung gegen LetsBuyIt.com wurde am 14. Juli durch das Landgericht Hamburg bestätigt, nachdem LetsBuyIt.com Widerspruch eingelegt hatte.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. SCHOTT AG, Mainz

"Das System der Antragsgegnerin (LetsByIt.com, Anm. d. R.) verstößt gegen §1 UWG unter dem Aspekt des übertriebenen Anlockens, der Störung des Leistungswettbewerbs durch aleatorische Reize und verbotene Laienwerbung. [...] Die Antragsgegnerin nutzt die Spielleidenschaft der angesprochenen Verkehrskreise aus und verkoppelt sie mit ihrer Preisgestaltung so, dass es zu einer unsachlichen Beeinflussung der Kaufentscheidung des Verbrauchers kommt", so das Hamburger Landgericht in seiner Urteilsbegründung.

Weiterhin ist das Gericht der Meinung, "dass die Rechtsordnung gut daran tut, bewährten Grundsätzen auch gegenüber neuen Medien und Absatzformen Geltung zu verschaffen und vor ihnen nicht in Bewunderung über des Kaisers neue Kleider zu verfallen."

Auf die Folgen der Zustellung der einstweiligen Verfügung geht LetsBuyIt.com im 'Unvollständigen Verkaufsprospekt' wie folgt ein: "Sollte ein Gericht entscheiden, dass die Geschäftstätigkeit der Gesellschaft nicht im Einklang mit deutschem Recht steht, könnte es notwendig werden, die Online-Dienste ganz oder teilweise, zumindest zeitweilig, möglicherweise sogar dauerhaft, zu verändern, einzuschränken oder einzustellen."

"Wir werden durch alle höheren gerichtlichen Instanzen in Deutschland gehen und bleiben zuversichtlich, dass wir gewinnen werden, da das EU-Recht auf unserer Seite steht", erklärte Rolf Hansen, Deutschland-Chef von LetsBuyIt.com anlässlich der Entscheidung des Hamburger Landgerichts.

Dabei geht LetsBuyIt.com davon aus, dass man die mit der Zustellung der einstweiligen Verfügung notwendig werdenden Änderungen im mehrstufigen Preismodell schnell durchführen könne. Diese sollen sich zudem nur auf die deutsche Website beschränken und keine Auswirkung auf den Geschäftsbetrieb haben."Auf jeden Fall wird das CoShopping-Modell von LetsBuyIt.com, bei dem sich Verbraucher online zusammenschließen, um geringere Preise zu erhalten, weiter bestehen bleiben", fügt Hansen hinzu.

Zum aktuellen Sachverhalt wollte LetsBuyIt.com gegenüber GNN.de keinen Kommentar abgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Daily Black Deals, u. a. Lexar 128GB SSD für 19,49€, HP Pavilion x360 Convertible für 583...
  2. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  3. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)

Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
    Horror-Thriller Unsubscribe
    Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

    Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
    Von Peter Osteried

    1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
    2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
    3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

      •  /