Spieletest: F1 World Grand Prix - Unkomplizierter Rennspaß

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Einstellungsmöglichkeiten am Wagen sind begrenzt und im Vergleich zu F1 von Electronic Arts fast schon kümmerlich. Zudem muss man nicht unbedingt Physik studiert haben, um zu erkennen, dass das Fahrverhalten der Bolliden nicht unbedingt vollkommen der Realität entspricht, und dass die Wagen verschiedener Teams sich prinzipiell alle gleich fahren, ist auch nicht gerade motivationsfördernd.

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter Digitalisierung (m/w/d)
    Hays AG, Bonn
  2. IT-Systemadministrator Inventory- und Discovery-Verfahren (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Screenshot #3
Screenshot #3
Dafür entpuppt sich das Gameplay als wirklich gelungen: Die Steuerung klappt hervorragend sowohl mit Pad als auch mit Tastatur, sämtliche Menüs sind übersichtlich und einfach zu bedienen und das Fahrverhalten der Gegner schwankt je nach spielerdefinierter Einstellung zwischen selten dämlich und kaum überholbar, so dass sowohl Einsteiger als auch Profis gefordert werden. Des Weiteren ist die Schnellstartoption hier auch wirklich als solche zu bezeichnen, denn nach wenigen Klicks findet man sich auf der Rennstrecke wieder, so dass auch kurze Fünf-Minuten-Rennen jederzeit möglich sind und anhaltender Spielspaß garantiert wird.

Fazit:
F1 World Grand Prix bietet Fahrspaß pur, ohne den Realitätsgrad und die Komplexität vergleichbarer Programme zu erreichen. Wer dementsprechend Wert auf unzählige Tuningmöglichkeiten und korrekte Fahrphysik legt, wird dem Programm wenig abgewinnen können, wenn man jedoch unkomplizierten und puren Fahrspaß sucht, wird man mit diesem Spiel so glücklich wie schon lange nicht mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: F1 World Grand Prix - Unkomplizierter Rennspaß
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /