Abo
  • Services:

Unternehmen steigern Ausgaben für das Internet

Vierte Welle des Multimedia-Barometers

Der Einsatz interaktiver Medien ist für deutsche Unternehmen wichtiger denn je. Die Anzahl der Multimedia-Arbeitsplätze nimmt rapide zu, die Ausgaben im Online-Bereich steigen, E-Commerce gewinnt an Bedeutung. Das sind zentrale Ergebnisse der vierten Befragungswelle des Multimedia-Barometers, einer gemeinsamen Untersuchung der Mediagruppe München, des Markt- und Medienforschungsunternehmens GfK und der Fachzeitung Horizont.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Untersuchung basiert auf dem ersten deutschen Panel, das aus Entscheidern von Werbung treibenden Unternehmen, Agenturen und Medien besteht, die nach ihren Einschätzungen zur Nutzung und Bedeutung der Neuen Medien befragt werden.

Stellenmarkt
  1. Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Der Arbeitsmarkt im Bereich der interaktiven Medien boomt. 94 Prozent der befragten Unternehmen verfügen über eine oder mehrere Abteilungen, die sich mit interaktiven Medien befassen. 62 Prozent schufen 1999 neue Multimedia-Arbeitsplätze. Überdurchschnittlich gefragt waren Spezialisten für die Software-Konzeption, Multimedia-Redakteure und Web-Designer.

Auch die Ausgaben, die die Firmen in ihre Multimedia-Abteilungen stecken, steigen deutlich: 77 Prozent der Entscheider werden im Jahr 2000 mehr investieren als im vergangenen Jahr. Obwohl fast alle Unternehmen eigene Multimedia-Abteilungen besitzen, sind externe Dienstleister sehr gefragt: Über die Hälfte der Entscheider kaufen externes Know-how ein.

Im gleichen Zuge wachsen die Outsourcing-Budgets: Investierten 1997 nur drei Prozent der Unternehmen mehr als drei Millionen DM, so sind es in der vierten Befragungswelle schon fünf Prozent.

Bei den meisten Unternehmen setzt sich der E-Commerce-Gedanke durch. 55 Prozent aller Befragten wollen Dienstleistungen im Internet anbieten, 37 Prozent möchten Waren online verkaufen. Noch liegen die erwarteten Erträge aus E-Commerce für knapp die Hälfte der Entscheider bei unter fünf Prozent ihrer Umsätze. Auch Online-Werbung etabliert sich zunehmend im Media-Mix der Unternehmen. Schon jetzt nutzen mehr als zwei Drittel diesen Werbeträger.

Ein ausführlicher Berichtsband zur vierten Befragungswelle des Multimedia-Barometers kann gegen eine Schutzgebühr von 75,- DM bei der Mediagruppe München (Fax: 089/95004-135 oder E-Mail: mgm.info@mgmuc.de) bestellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  2. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  4. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)

Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /