SAP steigert Umsatz im 2. Quartal auf 1,5 Milliarden Euro

Gewinn gibt 18 Prozent nach

Die SAP AG hat ihren Umsatz im 2. Quartal 2000 um 19 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro gesteigert. Die Softwarelizenzerlöse nahmen um 23 Prozent auf 554 Millionen Euro zu, wobei sich das Geschäft mit mySAP.com weiter beschleunigt hat. Das Konzernergebnis ermäßigte sich um 18 Prozent auf 116 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

So wurden mit mySAP.com Softwarelizenzerlöse von 261 Millionen Euro erzielt, was einem Anteil an den gesamten Softwareerlösen von 47 Prozent entspricht, nach 22 Prozent im 1. Quartal 2000. Der Gewinn vor Steuern, ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für das Mitarbeiterbonusprogramm STAR, wuchs um 11 Prozent auf 288 Millionen Euro. Einschließlich der STAR-Kosten verringerte sich der Gewinn vor Steuern um 22 Prozent auf 193 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Applikations-Betreuung und Prozessunterstützung (m/w/d)
    Müller-BBM GmbH, Planegg bei München, Berlin, Gelsenkirchen
  2. Sales Support Agent (m/w/d) im Bereich Sales Operations
    Controlware GmbH, Dietzenbach bei Frankfurt am Main
Detailsuche

"Nach weniger als einem Jahr trägt mySAP.com im 2. Quartal 2000 bereits zu fast 50 Prozent zum Softwarelizenzumsatz bei", sagt Hasso Plattner, Vorstandssprecher und Mitgründer der SAP AG. "Dies zeigt deutlich, dass unsere E-Business-Plattform mySAP.com in weiter zunehmendem Maße Unternehmen weltweit in die Lage versetzt, an der Internet Economy teilzuhaben. Wir haben mit mySAP.com einen der größten Softwareverträge aller Zeiten mit Nestlé abschließen können, durch den weitere 230.000 Mitarbeiter weltweit unsere Software und Services nutzen können. Der mehr als 50-prozentige Umsatzanteil durch Geschäfte mit neuen Kunden ist dabei ein weiteres Indiz für den kontinuierlichen Ausbau unserer Marktführerschaft."

Im 2. Quartal 2000 stieg auch der Umsatz von SAP in Amerika um 15 Prozent auf 598 Millionen Euro. Im asiatisch-pazifischen Raum (APA) legten die Erlöse um 67 Prozent auf 192 Millionen Euro zu, und in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) erhöhte sich der Umsatz um 13 Prozent auf 708 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Start bei Sky: Peacock liefert nur einen Bruchteil der Konkurrenz
    Start bei Sky
    Peacock liefert nur einen Bruchteil der Konkurrenz

    Wir haben uns angeschaut, was die Integration von Peacock für Sky-Abonnenten bringt. Im Moment: weniger als 70 Neuzugänge.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

  2. Mini Recharged: BMW bietet den Umbau des originalen Mini zum Elektroauto an
    Mini Recharged
    BMW bietet den Umbau des originalen Mini zum Elektroauto an

    Den neuen Mini gibt es ab Werk als Elektroauto. Das Original wird in Oxford entsprechend umgebaut.

  3. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /