• IT-Karriere:
  • Services:

Amiga Entwickler-Hardware kommt nach Deutschland

Strategische Partnerschaft zwischen Amiga und KDH Datentechnik

Amiga Inc. hat in dem Unternehmen KDH Datentechnik einen exklusiven Europa-Distributor für die d'Amiga getaufte Entwicklerplattform gewonnen. Zwar kann man sich auch selbst die Hardware für den zukünftigen Amiga zusammenschrauben, weitreichenden Entwickler-Support erhält jedoch nur, wer eine Original "d'Amiga Developer Machine" sein Eigen nennt. KDK wird außerdem die kommende Amiga-Next-Generation-Produktlinie und die bestehenden Amiga-Classic-(Amiga-1200-)Produkte anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir sind sehr stolz darauf, ein Teil der neuen Amiga-Zukunft zu sein und die derzeitige Amiga-Classic-Linie sowie die Next-Generation-Produkte in Europa anbieten zu können", betont Gunter Horbach, Geschäftsführer von KDH Datentechnik.

Stellenmarkt
  1. CONSILIO GmbH, München, Walldorf, Ratingen
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Die Ausstattung der d'Amiga-Entwicklerplattform umfasst neben dem Amiga SDK Bundle und vorinstalliertem Red Hat Linux 6.x die folgenden von Amiga zertifizierten Komponenten:

  • AMD K6-II 3DNow! 500 MHz
  • Gigabyte GA-5AX Mainboard
  • 128 MB PC-100 SDRAM
  • Matrox Millennium G400 DH (AGP-Grafikkarte mit 16 MB Speicher)
  • Soundblaster 16 (Soundkarte)
  • 10/100 Mbit Ethernet Card
  • 3,5" Diskettenlaufwerk
  • 48x ATAPI-CD-ROM
  • 10 GB U-DMA-Festplatte
  • Midi Tower ATX-Gehäuse mit 230W-Netzteil
  • Maus, Tastatur
Das ganze Paket kostet 1.898,- DM, inklusive Entwicklersupport im Wert von 1.000,- US-Dollar. Wer auf einem bereits bestehenden PC Software für den kommenden "New Amiga" entwickeln will, kann das Amiga SDK einzeln erwerben, erhält dann jedoch nur eingeschränkten Support.

Amiga will den Amiga der Zukunft auf jeder Plattform etablieren und damit die Computer-Nutzung revolutionieren - so wie es der Amiga-Computer bereits vor über 15 Jahren geschafft hat. Mit dem Entwicklerkit lässt sich Software programmieren, die dank dem zukünftigen AmigaOS auf nahezu allen Plattformen laufen soll, ohne rekompiliert werden zu müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /