Abo
  • Services:

Amiga Entwickler-Hardware kommt nach Deutschland

Strategische Partnerschaft zwischen Amiga und KDH Datentechnik

Amiga Inc. hat in dem Unternehmen KDH Datentechnik einen exklusiven Europa-Distributor für die d'Amiga getaufte Entwicklerplattform gewonnen. Zwar kann man sich auch selbst die Hardware für den zukünftigen Amiga zusammenschrauben, weitreichenden Entwickler-Support erhält jedoch nur, wer eine Original "d'Amiga Developer Machine" sein Eigen nennt. KDK wird außerdem die kommende Amiga-Next-Generation-Produktlinie und die bestehenden Amiga-Classic-(Amiga-1200-)Produkte anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir sind sehr stolz darauf, ein Teil der neuen Amiga-Zukunft zu sein und die derzeitige Amiga-Classic-Linie sowie die Next-Generation-Produkte in Europa anbieten zu können", betont Gunter Horbach, Geschäftsführer von KDH Datentechnik.

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Die Ausstattung der d'Amiga-Entwicklerplattform umfasst neben dem Amiga SDK Bundle und vorinstalliertem Red Hat Linux 6.x die folgenden von Amiga zertifizierten Komponenten:

  • AMD K6-II 3DNow! 500 MHz
  • Gigabyte GA-5AX Mainboard
  • 128 MB PC-100 SDRAM
  • Matrox Millennium G400 DH (AGP-Grafikkarte mit 16 MB Speicher)
  • Soundblaster 16 (Soundkarte)
  • 10/100 Mbit Ethernet Card
  • 3,5" Diskettenlaufwerk
  • 48x ATAPI-CD-ROM
  • 10 GB U-DMA-Festplatte
  • Midi Tower ATX-Gehäuse mit 230W-Netzteil
  • Maus, Tastatur
Das ganze Paket kostet 1.898,- DM, inklusive Entwicklersupport im Wert von 1.000,- US-Dollar. Wer auf einem bereits bestehenden PC Software für den kommenden "New Amiga" entwickeln will, kann das Amiga SDK einzeln erwerben, erhält dann jedoch nur eingeschränkten Support.

Amiga will den Amiga der Zukunft auf jeder Plattform etablieren und damit die Computer-Nutzung revolutionieren - so wie es der Amiga-Computer bereits vor über 15 Jahren geschafft hat. Mit dem Entwicklerkit lässt sich Software programmieren, die dank dem zukünftigen AmigaOS auf nahezu allen Plattformen laufen soll, ohne rekompiliert werden zu müssen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur bis Montag 9 Uhr)
  2. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  3. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  4. 93,95€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /