Berliner Schulen werden vernetzt

Berliner Schulnetz - erstes landesweite Computernetzwerk für Schulen

DeTeCSM, der IT-Dienstleister der Deutschen Telekom, betreibt für Berlin das erste landesweite Computernetzwerk für Schulen in Deutschland. Das "Berliner Schulnetz" ermöglicht den teilnehmenden Schulen die Nutzung eines eigenen Intranet. Die Schulen sind dabei untereinander und mit dem Internet über ein leistungsfähiges Netz verbunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben dem direkten Zugang über das eigene Intranet können sich kleinere Client-Installationen auch über Remote-Acces-Dienste oder übers Internet auf die Bildungsserverplattform und das Intranet einwählen. Das ist insbesondere wichtig, um Schulen mit kleinerem Budget und mobilen Arbeitsplatzsystemen den Zugriff zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Full Stack Developer (m/w/d)
    MVZ Martinsried GmbH, Planegg-Martinsried
  2. Projektleiter SAP TM (m/w/d)
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
Detailsuche

Mittlerweile sind bereits über 70 Berliner Schulen im Intranet zusammengeführt, weitere Installationen sind für dieses Jahr geplant.

Das "Berliner Schulnetz" ist Teil der Internet-Offensive der Deutschen Telekom, mit der bis zum Jahr 2001 allen rund 44.000 staatlich anerkannten Schulen in Deutschland der Zugang zum Internet eröffnet werden soll. Dazu stellt die Telekom dauerhaft kostenfrei T-Online-Zugänge via T-ISDN-Anschluss, zukünftig auch via T-ISDN-dsl-Anschluss, zur Verfügung - die Schulen zahlen dauerhaft weder Grundgebühren noch haben sie Kosten für die Nutzung von T-Online.

Die Initiative läuft auch während der anstehenden Sommerferien weiter. Das heißt für die Schulen: Sie können weiterhin Aufträge abgeben, die kontinuierlich bearbeitet und ausgeführt werden. Auch Schulen, die bereits einen ISDN-Anschluss haben, können das Angebot nutzen. Die Auftragsunterlagen für einen kostenlosen Internet-Zugang können bei der Telekom Hotline Telefon 0800 - 3305211 angefordert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Spielebranche
Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible
     
    Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible

    Kaum ein Unternehmen kommt künftig ohne Cloud aus. In drei Online-Kursen der Golem Akademie erfahren Teilnehmende die Grundlagen klassischer Cloud-Themen.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /