ATI kündigt Radeon-Grafikkarten für PowerMacs an

Radeon-Erweiterungskarten für leistungshungrige Mac-Besitzer

Wie bereits erwartet, hat ATI, einen Tag nachdem die ab August erhältlichen verschiedenen Radeon-Grafikkarten für PC angekündigt wurden, zwei Radeon-Grafikkarten für PowerMac-Systeme vorgestellt. Allerdings müssen diese, wie auch die Konkurrenzprodukte von 3dfx, nachgerüstet werden und sind nur separat erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Nichtsdestotrotz liefert ATI mit den "Radeon Mac Edition" getauften Grafikkarten, je eine für den AGP- und eine für den PCI-Bus, leistungsfähige Alternativen zu den nicht mehr ganz taufrischen Rage-128-Pro-Grafikkarten, die standardmäßig in PowerMacs zu finden sind. Mit Transform & Lighting (T&L) Engine, zahlreichen neuen 3D-Effekten und schnellem 32 MB DDR-RAM dürften ATIs Radeon-Karten voerst die leistungsstärksten Consumer-Grafikkarten für den Mac sein.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler JAVA (m/w/d)
    ESN EnergieSystemeNord GmbH, Bochum
  2. Engineer IT Solutions (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Kitzingen
Detailsuche

The Radeon Mac Edition für AGP wird ab September 2000 für 279,- US-Dollar erhältlich sein. Die Radeon Mac Edition PCI folgt kurze Zeit später für den gleichen Preis.

Die Konkurrenz schläft jedoch nicht - 3dfx bringt seine Voodoo5 5500 PCI für den Mac auf den Markt und NVidia - ATIs größter Konkurrent - scheint ebenfalls mit dem Mac zu liebäugeln. Noch hat NVidia jedoch nicht offiziell angekündigt, dass GeForce2-MX- oder GeForce2-GTS-Grafikkarten für den Mac erscheinen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Electronic Arts: Respawn kündigt drei Star-Wars-Spiele an
    Electronic Arts
    Respawn kündigt drei Star-Wars-Spiele an

    Ein Ego-Shooter, ein Strategiespiel und Jedi Fallen Order 2: Das Entwicklerstudio Respawn arbeitet an drei Spielen auf Basis von Star Wars.

  2. Konsumenten-Studie: Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab
    Konsumenten-Studie
    Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab

    Die hohen Benzinkosten geben dem Interesse an der Elektromobilität Aufwind, so eine Studie. Allerdings werden utopisch hohe Reichweiten gefordert.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /