Apple macht weiterhin Gewinn und wächst

Gewinn von 200 Millionen US-Dollar im dritten Quartal

Mit einem Gewinn von 200 Millionen US-Dollar bzw. 0,55 US-Dollar Gewinn pro Aktie hat Apple das dritte Geschäftsquartal des Finanzjahres 2000 zum 1. Juli 2000 beendet. Im Vergleichsquartal 1999 verzeichnete Apple einen Gewinn von 203 Millionen US-Dollar bzw. 0,60 US-Dollar Gewinn pro Aktie.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz im abgeschlossenen Quartal betrug 1,825 Milliarden US-Dollar - ein Zuwachs von 17 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Quartal des Vorjahres. Die Bruttogewinnspanne lag bei 29,8 Prozent gegenüber 27,4 Prozent im Vergleichsquartal 1999. Das internationale Geschäft trug 46 Prozent (in Q3/1999: 45 Prozent) zum Gesamtumsatz bei.

Stellenmarkt
  1. Netzwerkingenieur/-in (m/w/d)
    Bundesnachrichtendienst, Pullach
  2. Softwareentwickler (m/w/d) für Wäge- und Automatisierungs-Systeme
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
Detailsuche

In dem aktuellen Ergebnis von 200 Millionen US-Dollar Gewinn sind 37 Millionen US-Dollar aus nicht-operativen Geschäftserlösen enthalten. Dieser Gewinn resultiert aus dem Verkauf von 4,95 Millionen Aktien der ARM Holdings plc. Ohne diesen einmaligen Ertrag läge der Gewinn für das abgeschlossene Quartal bei 163 Millionen US-Dollar.

Apple beschäftigt zur Zeit 10.902 Mitarbeiter. Dabei verkaufte Apple 1.016.000 Systeme, darunter 350.000 PowerMacintosh G4 und 450.000 iMacs. Der weltweite Absatz stieg damit um 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

"Wir sind sehr erfreut über das elfte profitable Quartal in Folge", sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "Wir haben seit der Markteinführung über 3,7 Millionen iMacs verkauft - im vergangenen Quartal verzeichneten wir parallel eine starke Nachfrage nach unseren professionellen Geräten, insbesondere nach den PowerBooks."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl
Bitte nicht in Jamaika landen!

Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
Artikel
  1. Chrome: Google soll Probleme mit Inkognito-Modus ignoriert haben
    Chrome
    Google soll Probleme mit Inkognito-Modus ignoriert haben

    Google verfolgt Chrome-Nutzer angeblich auch im Inkognito-Modus. Gerichtsdokumente zeigen, dass Google die Probleme offenbar bewusst waren.

  2. Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test: Sonys Glaskolben-Lampe rockt
    Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test
    Sonys Glaskolben-Lampe rockt

    Sonys neuer Bluetooth-Lautsprecher unterstützt Musik mit stimmungsvoller Beleuchtung - ein ungewöhnliches Gerät mit nur wenigen Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. Aufbauspiel: Anno 1800 macht die Fußgängerzonen schön
    Aufbauspiel
    Anno 1800 macht die Fußgängerzonen schön

    Kanalsysteme und Seen: Eine kommende Erweiterung für Anno 1800 hübscht die Städte auf. Spielerische Auswirkungen hat der Kaufinhalt nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /