Bezahlen per Handy jetzt auch im Taxi

"Bis zum Jahresende wird die Bezahlung per Paybox in vielen weiteren deutschen Taxis möglich sein", kündigte Entenmann an. "Entsprechende Verhandlungen mit örtlichen Taxiverbänden stehen kurz vor dem Abschluss."

Der Fahrgast wählt ein Taxi mit Paybox-Logo und entscheidet sich für die Bezahlung per Handy. Nach dem Fahrtende ruft der Taxifahrer die kostenlose Paybox-Hotline an und gibt die Handynummer des Fahrgastes sowie den fälligen Fahrbetrag in sein Mobiltelefon ein. Sekunden später klingelt das Handy des Gastes, er autorisiert die Zahlung mit Eingabe seiner vierstelligen PIN. Die Paybox-Stimme bestätigt anschließend auf beiden Handys die abgeschlossene Transaktion. Per Lastschrift wird das Geld dann vom Girokonto des Kunden eingezogen. Die Transaktionsgebühr in Höhe von drei Prozent trägt das Taxiunternehmen. Für den Fahrgast entstehen keine Kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bezahlen per Handy jetzt auch im Taxi
  1.  
  2. 1
  3. 2



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Retro Computing: Lotus 1-2-3 auf Linux portiert
    Retro Computing
    Lotus 1-2-3 auf Linux portiert

    Das Tape-Archiv eines BBS mit Schwarzkopien aus den 90ern lädt Google-Entwickler Tavis Ormandy zum Retro-Hacking ein.

  2. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

  3. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /