Abo
  • Services:

Neuer Apple PowerMac mit ATI-Radeon-Grafikkarte

Überraschungsankündigung des Grafikkartenherstellers geplatzt

Heute Nachmittag wird Steve Jobs auf der MacWorld Expo einige neue Apple-Macintosh-Rechner vorstellen. Bis dahin hüllt sich das Unternehmen zwar noch in den Mantel der Verschwiegenheit, doch es sind nichtsdestotrotz einige Details aufgetaucht, die offenbar der PR-Abteilung von ATI zu früh entwischt sind: Einer der neuen PowerMacs wird mit einer von ATIs neuen Radeon-Grafikkarten ausgestattet sein und verspricht eine deutlich höhere Grafikleistung und -qualität als die bisherigen G4-Macs.

Artikel veröffentlicht am ,

Bald auch im PowerMac
Bald auch im PowerMac
Die Information stammt aus einer Pressemitteilung, die zur MacWorld Expo von Business Wire Trade Show Services veröffentlicht wurde und einen Aussteller-Überblick verschaffen soll. Neben dem Grafikkarten-Hersteller 3dfx, der auf der Messe seine bereits angekündigte Voodoo5 5500 PCI für den Mac zeigen wird, wird darin auch ATI genannt:

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

"ATI wird mit Radeon den weltweit leistungsfähigsten Grafikprozessor für den Mac anbieten. ATI plant eine Überraschungsankündigung für den 19. Juli", heißt es in der Pressemitteilung. Neben zwei PowerMac-Systemen, von denen eines mit Radeon- (DDR-RAM) und eines mit der bekannten Rage128-Pro-Grafikkarte ausgestattet sein wird, wird dort auch noch ein neuer iMac mit Rage-4XL-Grafikchip erwähnt. Bisherige iMac-Modelle wurden mit einem Rage 128 VR ausgeliefert.

Damit ist die Überraschung zwar im Vorfeld geplatzt und auch noch nicht bekannt, wie die neuen Macs ausgestattet sind, doch steht nun fest, dass einer der neuen High-End-PowerMacs mit einer zeitgemäßen Grafikkarte ausgeliefert wird. Damit wird erstmals ein Macintosh-Rechner mit einer Transform-&-Lighting-fähigen Grafikkarte ausgeliefert, die zudem mit modernen Grafikeffekten aufwarten kann.

Erst gestern hatte ATI drei Radeon-Grafikkarten für PCs angekündigt, die im August erscheinen sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  3. 2,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /