Abo
  • Services:

MDR-Internetkrimi wird gedruckt

Leipziger Militzke Verlag veröffentlicht "Tod im Talk"

Zum Lesefest "Leipzig liest" 2000 hatten der MDR und die Leipziger Messe den Mitschreibe-Krimi "Tod im Talk" ins Internet gestellt. Dutzende Hobby-Kriminalisten versuchten seitdem, den dramatischen Fall zu Ende zu schreiben und auf ihre Art zu lösen. Zur Leipziger Buchmesse 2001 im kommenden Frühjahr wird der MDR-Internetkrimi vom Militzke Verlag als Buch veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

"Tod im Talk" handelt vom Tod eines Autoren, der während einer Talkshow tot im Sessel zusammengesackt ist: "Bis jetzt ist der Mord auf fünf völlig verschiedenen Wegen aufgeklärt worden. Zahlreiche weitere Detektive sind dem Täter dicht auf der Spur", erklärt Frank-Thomas Suppé, Projektleiter beim MDR. "Aus einer spontanen Idee für unseren Online-Auftritt zum Lesefest ist somit ein 'Dauerbrenner' für spontane Autoren geworden. Und statt des 'Buches zum Film' gibt es bei uns das Buch zum Internet-Krimi, wahrscheinlich einmalig", so Frank-Thomas Suppé.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen

Bis Ende September können sich alle Online-Kriminalisten unter www.mdr.de/leipzig-schreibt an den Ermittlungen beteiligen. Ihre Erkenntnisse können sie an eine beliebige Stelle des Krimis anfügen oder auch einen neuen Erzählstrang beginnen. Der MDR-Literaturpreisträger Henner Kotte wählt dann die besten Online-Versionen für die Printausgabe von "Tod im Talk" aus. Von Krimispezialist Kotte stammt auch die Story zum Einstieg in den Internet-Krimi.

Im Buch soll der netzliterarische Charakter des Krimis umgesetzt werden. "'Tod im Talk' wird mehrere Krimis in einem umfassen", erklärt Reiner Militzke, Leiter des gleichnamigen Verlages. "Im Internet entstehen die verschiedensten Fortsetzungen ein und derselben Ausgangssituation. Jeder Autor löst durch seine Figuren, seinen Stil und seine Ideen den Fall auf seine Weise. Diese Vielfalt werden wir im Buch umsetzen", verspricht Militzke.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /