• IT-Karriere:
  • Services:

Handy-Daten am PC eingeben und sichern

Mobiltelefon mit dem Rechner verbinden

Mit geringem Hard- und Software-Aufwand kann man jeden PC mit seinem Handy verbinden und alle Telefonnummern und Daten bequem auf dem Rechner eingeben und sichern, berichtet die Zeitschrift iX in der aktuellen Ausgabe 8/2000.

Artikel veröffentlicht am ,

Fast jeder fünfte Bundesbürger nutzt regelmäßig sein Mobiltelefon zum Telefonieren, zum Senden von Textnachrichten oder als kleines Telefonbuch. Bei Providerwechsel, Kartendefekt oder Handy-Klau sind in der Regel alle Telefonnummern hoffnungslos verloren. Sofern sie überhaupt noch irgendwo gespeichert oder notiert sind, muss man sie mühsam wieder eingeben.

Stellenmarkt
  1. ARTHEN Kommunikation GmbH, Karlsruhe
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Dabei kann man viele Handys mit wenigen Handgriffen mit dem PC koppeln. Dafür ist ein spezielles Kabel, in der Regel als Zubehör vom Handy-Hersteller zu beziehen, oder eine Infrarot-Verbindung nötig. Steht die Verbindung, braucht man die passende Software zur Verständigung mit dem Handy. Besitzer eines Telefons mit integriertem GSM-Modem benötigen nur ein Programm, das mit speziellen AT-Befehlen die Kommunikation erledigt, wie HyperTerm unter Windows oder Minicom unter Linux/Unix. Ein GSM-Modem enthalten unter anderem das Ericsson SH888, das Siemens S25, Motorolas Timeport L7089 und das Nokia 7110. Für Handys ohne GSM-Modem existiert ein kostenloses Programm namens Gnokii, das die Kommunikation erledigt.

Das Magazin iX beschreibt, wie man nicht nur das Handy-Telefonbuch auf dem PC verwalten, sondern auch Klingeltöne oder Logos aktualisieren kann und sogar Zugriff auf SMS-Nachrichten erhält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...
  2. 20,99€
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...

Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Geforce RTX 3060 (12GB) im Test: Der Preisleistungskracher - eigentlich
Geforce RTX 3060 (12GB) im Test
Der Preisleistungskracher - eigentlich

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060: Die RTX 3060 mit 12 GByte hat das Potenzial zum Gaming-Liebling.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Nvidia Geforce RTX 3060 kommt noch im Februar
  2. Geforce RTX 3080 im Test Schnellste Laptop-GPU ist auf Effizienz getrimmt
  3. Geforce RTX 3000 Mobile Nvidia setzt Veröffentlichung technischer Daten durch

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /