Abo
  • Services:

Handy-Daten am PC eingeben und sichern

Mobiltelefon mit dem Rechner verbinden

Mit geringem Hard- und Software-Aufwand kann man jeden PC mit seinem Handy verbinden und alle Telefonnummern und Daten bequem auf dem Rechner eingeben und sichern, berichtet die Zeitschrift iX in der aktuellen Ausgabe 8/2000.

Artikel veröffentlicht am ,

Fast jeder fünfte Bundesbürger nutzt regelmäßig sein Mobiltelefon zum Telefonieren, zum Senden von Textnachrichten oder als kleines Telefonbuch. Bei Providerwechsel, Kartendefekt oder Handy-Klau sind in der Regel alle Telefonnummern hoffnungslos verloren. Sofern sie überhaupt noch irgendwo gespeichert oder notiert sind, muss man sie mühsam wieder eingeben.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Metropolregion Nürnberg
  2. Daimler AG, Großraum Stuttgart

Dabei kann man viele Handys mit wenigen Handgriffen mit dem PC koppeln. Dafür ist ein spezielles Kabel, in der Regel als Zubehör vom Handy-Hersteller zu beziehen, oder eine Infrarot-Verbindung nötig. Steht die Verbindung, braucht man die passende Software zur Verständigung mit dem Handy. Besitzer eines Telefons mit integriertem GSM-Modem benötigen nur ein Programm, das mit speziellen AT-Befehlen die Kommunikation erledigt, wie HyperTerm unter Windows oder Minicom unter Linux/Unix. Ein GSM-Modem enthalten unter anderem das Ericsson SH888, das Siemens S25, Motorolas Timeport L7089 und das Nokia 7110. Für Handys ohne GSM-Modem existiert ein kostenloses Programm namens Gnokii, das die Kommunikation erledigt.

Das Magazin iX beschreibt, wie man nicht nur das Handy-Telefonbuch auf dem PC verwalten, sondern auch Klingeltöne oder Logos aktualisieren kann und sogar Zugriff auf SMS-Nachrichten erhält.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 erzählen die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

      •  /