Abo
  • Services:

Libro AG kooperiert mit WAZ

Regionale deutsche Contents und 50 Millionen DM Werbeleistung für Lion.cc

Die Libro AG und die WAZ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) haben einen Letter of Intent (LOI) unterzeichnet, der die Rahmenbedingungen einer Kooperation fixiert. Die WAZ wird - vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien - künftig mit 25,01 Prozent an LION.cc und mit 10 Prozent an der Libro AG beteiligt sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die zehn Prozent an der Libro AG erwirbt die WAZ außerbörslich vom bestehenden Eigentümerkonsortium unter Führung der UIAG. Dafür bringt die Mediengruppe ihre Online-Aktivitäten "Cityweb" ein, die in Zukunft von Lion.cc geführt werden. Für die Abwicklung des E-Commerce ist Libro zuständig. "Cityweb" und die Internettochter von Libro verfügen gemeinsam über rund 120.000 registrierte ISP-User.

Stellenmarkt
  1. Clariant SE, Sulzbach (Taunus)
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Die WAZ ist in Österreich über die Mediaprint zu 50 Prozent an der Tageszeitung "Neue Kronen Zeitung" beteiligt. Gemeinsam wollen Libro und WAZ Lion.cc innerhalb von zwei Jahren zu einem der fünf größten Internet-Portale im gesamten deutschsprachigen Raum entwickeln. Mit über 300.000 registrierten Usern (davon 47.000 registrierte ISP-User) und 23,6 Millionen Page Impressions ist Libro Online nach eigenen Angaben das zweitgrößte Portal Österreichs.

In einem ersten Schritt gibt die WAZ Lion.cc ein Gesellschafterdarlehen in der Höhe von 35 Millionen DM. In einem zweiten Schritt stellt die WAZ weitere 55 Millionen DM für die Deutschland-Expansion von Lion.cc zur Verfügung. Darüber hinaus soll die WAZ-Gruppe in ihren verbundenen Medien Werbeleistungen für 50 Millionen DM für das gemeinsame Unternehmen zur Verfügung stellen.

Zudem soll die WAZ-Gruppe Lion.cc in großem Umfang mit regionalen Inhalten versorgen. Parallel dazu werde Lion.cc Online-Redaktionen in mehreren deutschen Ballungszentren installieren.

Ziel von Libro und WAZ ist es, Lion.cc baldmöglichst an die Börse zu bringen. Kooperationen mit weiteren - auch österreichischen - potenziellen Partnern für Lion.cc laufen, wobei die Mehrheit von Libro Online bei Libro verbleiben soll. Auch die Telekom Austria ist mit 6,75 Prozent an Lion.cc beteiligt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /