Abo
  • Services:

Freeserve-Verkauf: Dixons wieder in Gespräch mit T-Online?

Britischer Observer meldet Gesprächsaufnahmen

Die britische Zeitung The Observer meldet in ihrer Sonntagsausgabe, dass die Dixons Group die Gespräche mit T-Online über den Verkauf des Internetproviders Freeserve, dem größten britischen ISP, wieder aufgenommen hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Blatt beruft sich auf nicht näher bezeichnete Personen aus der Branche. Freeserve und die Deutsche Telekom hatten vergangene Woche verneint, wieder in Gesprächen zu sein: T-Online-Boss Wolfgang Keuntje sei im Urlaub und deshalb seien keine Gespräche im Gange.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient 3S GmbH, München
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Am 26. Juni fielen die Freeserve-Aktien um 17 Prozent, nachdem bekannt wurde, dass die Gespräche über den Verkauf an T-Online fruchtlos beendet wurden. Angeblich war die Preisforderung zu hoch.

Nach dem Kursrutsch könnte T-Online wieder Interesse an dem Provider gewonnen haben.

Freeserve hat in Großbritannien einen Marktanteil von gut 30 Prozent. Der Einzelhandelskonzern Dixons besitzt 80 Prozent von Freeserve und 1,9 Millionen Teilnehmer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 120,84€ + Versand
  3. 57,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /