Axel Springer Verlag investiert in Internet-Strategie

Investitionen im dreistelligen Millionenbereich

Der Axel Springer Verlag hat seine Internet-Aktivitäten reorganisiert und strategisch neu ausgerichtet. Organisation und Strategie basieren künftig auf der Überzeugung, dass es darauf ankommt, die gewachsenen Stärken des Unternehmens mit den Möglichkeiten des Internet zu verknüpfen. Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand eine Zwei-Säulen-Strategie verabschiedet.

Artikel veröffentlicht am ,

Ziel der strategischen Neuausrichtung und der beschlossenen Investitionen ist die Absicherung und der Ausbau der bestehenden Marken im Zeitungs- und Zeitschriften-Bereich sowie die Entwicklung neuer multimedialer Geschäftsmodelle.

Inhalt:
  1. Axel Springer Verlag investiert in Internet-Strategie
  2. Axel Springer Verlag investiert in Internet-Strategie

Einen Schwerpunkt bilden die Printmarken im Zeitungs- und Zeitschriftenbereich, die ihre redaktionellen und Service-Aktivitäten ins Internet ausweiten sollen. Die Steuerung dieser Angebote geschieht über die Verantwortlichen der jeweiligen Titel. Im Vordergrund steht dabei die Stärkung der bestehenden Marken durch Kompetenzausweitung ins Internet und Gewinnung neuer Zielgruppen. Zusätzliche Service-Angebote, ein breites Spektrum an neuen Unterhaltungsideen und objektspezifische E-Commerce-Aktivitäten sollen offensiv vorangetrieben werden.

Der zweite Schwerpunkt der Strategie betrifft alle neuen originären Internet-Aktivitäten, die nicht aus einer bestehenden Print-Marke heraus entstanden sind. Diese werden im Vorstandsbereich Elektronische Medien/Multimedia gebündelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Axel Springer Verlag investiert in Internet-Strategie 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Jolly: Arduino-Chip ergänzt Bastelrechner um WLAN-Empfang
    Jolly
    Arduino-Chip ergänzt Bastelrechner um WLAN-Empfang

    Das Jolly-Modul wird von einem der Co-Gründer des Arduino-Projektes entwickelt. Es ergänzt das Standard-SoC um ein WLAN-Modul.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Halbleiterfertigung in Europa: Wir haben keine Zeit zu verlieren
    Halbleiterfertigung in Europa
    "Wir haben keine Zeit zu verlieren"

    Noch im Februar 2022 will die Europäische Union ihre Pläne zum European Chips Act, also der Halbleiterfertigung in der EU, veröffentlichen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /