• IT-Karriere:
  • Services:

Hausregeltechnik der Zukunft nimmt unangenehme Aufgaben ab

Zukunft des Wohnens im vernetzten Haus

Im High-Tech-Haus von morgen könnte sich der Bewohner nicht mit lästigen Routineaufgaben plagen, sondern diese der modernen Hausregeltechnik und der Kommunikationstechnologie überlassen. Was heute technisch alles machbar ist, beleuchtet das Computermagazin c't in Ausgabe 15/00.

Artikel veröffentlicht am ,

Kaffeemaschine und Toaster lassen sich in Zukunft vom Bett aus einschalten, die Heizung oder die Gartenbewässerung kann man je nach Wetterlage vom Büro aus per Handy regulieren und die Jalousien werden mit Anbruch der Dunkelheit automatisch heruntergelassen. Inhouse-Technologien, die mit einer Menge von beliebigen, vernetzten Geräten umgehen können, machen es möglich.

Stellenmarkt
  1. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg
  2. Hays AG, Ingolstadt

Doch intelligentes Wohnen bedeutet nicht nur ein Höchstmaß an Komfort und Sicherheit, sondern erinnert zuweilen an Überwachung à la "Big Brother". Denn im Zukunftsheim ohne Privatsphäre trifft man überall auf Flachbildschirme und Touchscreens, die nicht nur Fernsehen oder Internet übertragen, sondern auch die Beobachtung aller Räume erlauben.

Ohne standardisierte Übertragungswege und Protokolle geht dabei gar nichts. Diverse Techniken für die Regelungstechnik im Haus lassen sich oft nur schwer mit gewohnten Kommunikationswegen über das Internet zusammenbringen. Im Idealfall sind jedoch Daten, Audio, Video und Steuerungsbefehle zwischen beliebigen Geräten im Gebäude austauschbar und Dienste netzweit nutzbar. So genannte Middleware soll, aufbauend auf der Netztechnik, Anwendungen ermöglichen, mit denen die Bewohner das intelligente Haus im Idealfall nur noch als ein einheitliches System sehen.

Für den Häuslebauer von heute gibt es noch keine vernünftigen Rundum-Lösungen, die auch in einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis stehen. Es empfiehlt sich jedoch, genug Leerrohre für Kabel in die Wände zu setzen, um für künftige Verkabelung gerüstet zu sein, denn der nachträgliche Einbau ist mitunter sehr kostspielig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips Ultra Speed SATA-SSD 480GB für 44,92€, HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168...
  2. (u. a. YI Überwachungskamera Dome 1080p Full-HD WLAN IP-Kamera Bewegungserkennung Nachtsicht für...
  3. (u. a. be quiet! Silent Base 801 Window Silver Tower-Gehäuse für 119,90€, Netgear XS505M...
  4. 199€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  2. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen
  3. Akkus Quantumscape präsentiert eine halbe Mogelpackung

Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

    •  /