Web-Adressbuch für Deutschland 2000/2001 erschienen

Die 6.000 wichtigsten deutschen Internet-Adressen

Die vierte Ausgabe des nun jedes Jahr zweimal erscheinenden "Web-Adressbuch für Deutschland" ist ab sofort erhältlich. Dabei hat sich im Vergleich zu dem Vorgänger nicht nur der Umfang von 5.000 auf 6.000 katalogisierten Websites gesteigert, auch das Layout wurde aufgefrischt.

Artikel veröffentlicht am ,

Web Adressbuch
Web Adressbuch
Die gesammelten Websites bzw. Internet-Adressen des insgesamt 704 Seiten starken Buchs werden wie gehabt mit jeweils einem kurzen Textkommentar und ab und an mit einem Farbbild vorgestellt und beschrieben. Gegliedert ist das Buch in nunmehr 19 thematische Kapitel, neu ist das Thema "Geld und Finanzen". Durch die weitere Unterteilung in 1.000 Unterkapitel und dem ausführlichen Index wird für Übersichtlichkeit gesorgt.

Stellenmarkt
  1. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
  2. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Wer die auf vielen Websites nur schwer zu findenden Ansprechpartner sucht, kann im Web-Adressbuchs für Deutschland 2000/2001 vielleicht fündig werden, denn neben Name, Links und Kurzbeschreibungen werden auch oft E-Mailadressen von Ansprechpartnern genannt, was ideal zur "Partnersuche" für Webseitenbetreiber, Werbetreibende und Hilfesuchende ist.

Die auffälligste Veränderung der vierten Auflage ist jedoch nicht das bereits erwähnte neue Layout, sondern das hochwertigere Papier, das dem Buch einen professionelleren Touch verleiht.

Das im M.W. Verlag erschienene "Web-Adressbuch für Deutschland 2000/2001" (ISBN 3-934517-00-5) ist für 29,80 DM sowohl über die Website zum Buch als auch im Buchhandel erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /