• IT-Karriere:
  • Services:

AOL überarbeitet Schülertarif

"AOL macht Schule"

AOL senkt in Deutschland zum 1. August 2000 auch die Schüler-, Lehrer- und Schulkonditionen, die der Online-Dienst im Rahmen seiner Aktion "AOL macht Schule" bundesweit eingeführt hat. Neu ist unter anderem eine Schüler-Rate für 19,90 DM pro Monat. So können Schüler ab August AOL vier Stunden täglich - statt bisher eine Stunde - ohne weitere Kosten surfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Tarif gilt montags bis freitags von 14.00 bis 18.00 Uhr und beinhaltet auch die Telefongebühren. Außerhalb dieser Zeit fallen allerdings 3,9 Pfennig pro Minute an.

Stellenmarkt
  1. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg
  2. Hays AG, Ingolstadt

Auch für Lehrer an staatlichen und allgemein bildenden Schulen senkt AOL die Tarife auf 2,8 Pfennig in der Minute. Dieses Angebot entspricht dem neuen AOL-Start-Tarif - jedoch ohne die regulär anfallende Mindestnutzung von zehn Stunden.

Dritter Bestandteil der auf der CeBIT 2000 ins Leben gerufenen "Bildungsoffensive" ist ein kostenloser AOL-Zugang für die Schulen Deutschlands. Der Online-Dienst bietet 46.000 Schulen jeweils bis zu 50 kostenlose AOL-Accounts an - ohne Minutenpreise, Mindestumsätze und ohne Grundgebühren. Allerdings setzt AOL für die kostenlose Nutzung des Online-Mediums eine vorhandene TCP/IP-Anbindung an das Internet voraus - und genau an der hapert es bisher meist.

Schulen ohne diese kostenlose Einwahlmöglichkeit bietet AOL einen Online-Zugang für 2,2 Pfennig die Minute und ohne Mindestnutzung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

    •  /