• IT-Karriere:
  • Services:

Software AG steigt bei Internetfirmengruppe ein

Gemeinsame Vermarktung von E-Business-Lösungen

Die Software AG hat zehn Prozent des Kapitals der Winsome S.A. aus Brüssel übernommen. Winsome ist die Holdinggesellschaft für eine Reihe von jungen innovativen Unternehmen in mehreren europäischen Ländern, die sich auf die Entwicklung von Web-Anwendungen spezialisiert haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software AG unterstützt die jungen Internetfirmen mit Know-how-Transfer und Vertriebspartnerschaften. Winsome will in Europa expandieren und das Netzwerk der Internetfirmen durch weitere Unternehmen zügig erweitern. Ein späterer Börsengang ist Teil dieser Strategie.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. ITEOS, verschiedene Standorte

Die Winsome S.A. wurde 1999 gegründet und will ein europäisches Netzwerk für Internetfirmen aufbauen. Winsome erwirbt dabei Minderheitsbeteiligungen an den Internetfirmen im Rahmen von Kapitalerhöhungen. Im laufenden Jahr will Winsome mit etwa 200 Mitarbeitern über 20 Millionen Euro umsetzen.

Geschäftsinhalte der Landesfirmen sind primär die Entwicklung und Implementierung von Web-Lösungen für Unternehmen im so genannten "Frontend-Bereich". Dazu gehören zum Beispiel Shoplösungen und Internetmarktplätze. Ergänzt wird dieses Geschäft durch Dienstleistungen wie Web-Design und Online-Medienkommunikation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 25,99€
  3. 4,15€
  4. (-75%) 4,99€

Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /