Kostenlose Flatrate von Findmaschine?

Vor dem Vergnügen steht die Arbeit

Unter www.flatrateinfos.de stellt Daniel Wolffram ein Konzept für eine kostenlose Flatrate vor. Das Projekt der Findmaschine will ab 6. September 2000 eine kostenlose Flatrate anbieten, die die User "abarbeiten" sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die kostenlose Flatrate soll nicht durch Werbung finanziert werden, sondern durch die eigene Mitarbeit der User. Dazu soll dieser einen Themenbereich auswählen, in welchem er aktiv mitmachen möchte. Allerdings steht vor dem Vergnügen die Arbeit. Bei der ersten Einwahl ins Internet soll man auf eine besondere Startseite geleitet werden, auf der zuerst der "Job" zu erledigen ist. Sobald die Aufgabe erledigt ist, soll man 24 Stunden lang weitersurfen können.

Stellenmarkt
  1. Technische Fachkraft für das Medienzentrum (w-m-d)
    Kreis Offenbach, Dreieich
  2. IT-Mitarbeiter MVZ-Support (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Erfurt, Blankenhain, Kronach, Meiningen, Gotha
Detailsuche

Für 39,- DM im Monat soll zudem Kanalbündelung möglich sein, die Einwahl wird über eine 0800er-Nummer geregelt.

Derzeit kann man sich unter www.flatrateinfos.de anmelden und sollte dies laut dem Betreiber auch tun, da man noch eine Begrenzung festlegen wolle.

"Gestern haben wir die neue Domain www.flatrateinfos.de online genommen und verzeichnen damit einen unerwarteten Erfolg. Bislang haben sich schon sehr viele User vormerken lassen. Unter dieser Adresse kann man sich kostenlos eine Flatrate zulegen, wenn man bereit ist, einige Minuten am Tag (ca. 5) eine Aufgabe zu erledigen", kündigt Daniel Wolffram sein neues Angebot an.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ob ein solches Konzept aber überhaupt tragbar ist, darf man bezweifeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
KI in Zeiten der Dampfmaschine

Künstliche neuronale Netze sind hochaktuell - doch der entscheidende Funke für die KI sprang schon in den 1940er Jahren aus den Neurowissenschaften über.
Von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: KI in Zeiten der Dampfmaschine
Artikel
  1. Nachfolger von Windows 10: Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11
    Nachfolger von Windows 10
    Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11

    Bisher gibt es im Widgets-Panel unter Windows 11 nicht viel zu sehen. Microsoft will das mit Sun Valley 2 ändern und mehr Apps integrieren.

  2. Intel SGX: Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays
    Intel SGX
    Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays

    Weil Intel kein SGX mehr unterstützt, empfiehlt Cyberlink, keine aktuelle Hardware zu nutzen und keine Software-Updates einzuspielen.

  3. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Asus Gaming-Notebook 17“ 16GB 1TB SSD 1.599€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.639€ [Werbung]
    •  /