• IT-Karriere:
  • Services:

AOL warnt vor Euphorie im "Wirtschaftsbericht 2000"

Wirtschaftsminister überschätze deutsche Rahmenbedingungen

AOL-Deutschland-Geschäftsführer Uwe Heddendorp zeigte sich angesichts des von Bundeswirtschaftsminister Müller veröffentlichten "Wirtschaftsberichts 2000" erfreut über die Prognose, dass durch den Internet-Boom hunderttausende neuer Arbeitsplätze entstehen würden, warnte aber gleichzeitig vor voreiliger Euphorie.

Artikel veröffentlicht am ,

Insbesondere auf Grund des faktischen Ortsnetzmonopols der Deutschen Telekom sei das Medium noch immer nicht reif für den Massenmarkt. "Die derzeitigen Kostenstrukturen verhindern einen Preiswettbewerb, da sie Flatrates für den Provider zu einem unkalkulierbaren Geschäftsmodell machen. Das Kostenniveau ist in seiner momentanen Höhe eher Hindernis denn Motor für E-Commerce", so Heddendorp.

Inhalt:
  1. AOL warnt vor Euphorie im "Wirtschaftsbericht 2000"
  2. AOL warnt vor Euphorie im "Wirtschaftsbericht 2000"

Nach einer neuen Studie der OECD zu den Kosten des Internetzugangs und E-Commerce liegen die Zugangskosten in Deutschland trotz des von der Bundesregierung vielfach beschworenen Preiskriegs deutlich höher als der OECD-Durchschnitt. "Hier muss die Politik einen aktiven Part übernehmen und sich für E-Commerce-freundlichere Bedingungen einsetzen", betonte Heddendorp.

Diese Einschätzung teilt auch der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Paul Welfens. "Erst für den Fall eines funktionierenden Ortsnetzwettbewerbs ergibt sich eine erschwingliche Flatrate, mit der sich mittelfristig bis zu 400.000 Arbeitsplätze in Deutschland schaffen lassen", zeigte der Direktor des Europäischen Instituts für internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Potsdam in einem kürzlich veröffentlichten Gutachten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
AOL warnt vor Euphorie im "Wirtschaftsbericht 2000" 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  4. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)

Folgen Sie uns
       


Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /