Abo
  • Services:

DRAM-Hersteller erwägen Kartellbeschwerde gegen Rambus

Monopolstellung von Rambus befürchtet

Laut TechWeb erwägt die DRAM-Industrie dem Treiben von Rambus ein Ende zu setzen. So werde im Moment eine Kartellrechtsbeschwerde bei der US Federal Trade Commission (FTC) gegen den Speichertechnologie-Hersteller geplant. Grund dafür ist, dass Rambus seit Anfang des Jahres von Speicher- und PC-Herstellern Lizenzgebühren verlangt, sofern diese SDRAM einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ziel der Beschwerde dürfte sein, die von Rambus angeführten Patente zu entkräftigen. Andernfalls droht SDRAM und vor allem das in Grafikkarten und bald auch in PCs zu findende DDR-SDRAM deutlich teurer zu werden. Das von Rambus und Intel forcierte RDRAM dürfte damit preislich wesentlich attraktiver werden, da Rambus bereits angekündigt hat, dass die Lizenzgebühren für SDRAM-Technologie deutlich höher sein werden als die für RDRAM.

Stellenmarkt
  1. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Toshiba und Hitachi haben bereits Abkommen mit Rambus getroffen, ob weitere Hersteller Rambus' Lizenzpolitik folgen, muss sich noch zeigen. Offenbar fürchtet nun die Speicherindustrie, dass Rambus den Speichermarkt und damit OEM-Hersteller kontrollieren und mit seinen Lizenzgebühren beliebig beeinflussen könnte - eine nicht unberechtigte Angst, zumal Rambus in engem Kontakt zu Intel steht.

Die FTC-Petition wird voraussichtlich durch eine Sammlung von DRAM-Herstellern eingereicht, sofern man sich in den letzten Planungsgesprächen innerhalb der nächstens zwei Wochen darüber einig werden kann, ob eine Antitrust-Aktion Erfolg haben kann. Falls nicht, bleibt immer noch der langwierige Gerichtsweg - so oder so werden die Anwälte der beteiligten Parteien in den nächsten Monaten also viel zu tun haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. (-79%) 4,25€
  4. (-70%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /