Abo
  • Services:

Ehemaliger BMW-Vorstand im dooyoo-Aufsichtsrat

Ex-Investmentbanker und McKinsey-Berater René Griemens wird CFO

Zwei bedeutende Neuzugänge verstärken die Unternehmensführung der dooyoo AG. Neu im Aufsichtsrat ist das ehemalige BMW-Vorstandsmitglied Carl-Peter Forster, der bei dem Automobilkonzern unter anderem für die weltweite Fahrzeugproduktion verantwortlich war. Den Weg an die Börse soll der ehemalige Investmentbanker und McKinsey-Berater René Griemens ebnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Forster soll dooyoo mit bei der Entwicklung vom Start-up zum global aktiven Unternehmen begleiten und die Entwicklung effizienter Strukturen und Abläufe unterstützen.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Bereits zum 1. Mai 2000 verstärkte der ehemalige Investmentbanker und McKinsey-Berater René Griemens als Chief Financial Officer den dooyoo-Vorstand.

"Um die größtmögliche Effizienz zu erzielen, müssen wir unser Unternehmen klar strukturieren und alle Aufgabenbereiche mit kompetenten Leuten besetzen. Deshalb freut es uns ganz besonders, dass wir für so entscheidende Positionen wie den Aufsichtsrat und den Finanzvorstand zwei so erfahrene Führungskräfte wie Herrn Forster und Herrn Griemens gewinnen konnten", sagt dooyoo-CEO Felix Frohn-Bernau.

Carl-Peter Forster über seine Motive, in den Aufsichtsrat der dooyoo AG zu gehen: "Die Möglichkeit, ein so außergewöhnliches Start-up wie dooyoo auf seinem Weg zum erfolgreichen Unternehmen zu begleiten und mitzugestalten, muss man als ehemaliger Manager eines Großunternehmens einfach ergreifen. Die Qualität des dooyoo-Teams und sein Engagement, zu lernen und besser zu werden, hat mich tief beeindruckt. Ich möchte dazu beitragen, mit dooyoo eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zu schreiben!"

"Die von uns erreichte hohe Bewertung der dooyoo AG in der zweiten Finanzierungsrunde im Mai zeigt, dass das Unternehmen auch in den gegenwärtigen turbulenten Kapitalmärkten ein ungebrochen starkes Vertrauen der Investoren genießt. Ich sehe meine Aufgabe vor allem darin, dieses Vertrauen durch den Aufbau effizienter Finanzstrukturen und die Verankerung des Shareholder Value als Leitmotiv der Unternehmensführung zu verstärken. Kurzfristig wird der Fokus des Managements auf dem Ausbau von Umsätzen und dem schnellen Erreichen des Break-even liegen", so der neue CFO René Griemens.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  2. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  3. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  4. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /