• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom: EBC-Interconnection-Vertrag mit Citykom Münster

Abrechnung nach tatsächlicher Nutzung der Infrastruktur

Die Deutsche Telekom hat mit Citykom Münster als erstem Carrier einen Interconnection-Vertrag auf der Grundlage des Element-Based-Charging-Modells (EBC) unterzeichnet. Künftig werden die Tarife auf Basis der in Anspruch genommenen Netzelemente abgerechnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Besonders Carriern mit eigener Netzinfrastruktur wie etwa der Citykom Münster ermöglicht die neue elementbasierte Tarifstruktur - im Gegensatz zur bisherigen entfernungsbasierten Tarifstruktur - einen zielgenauen und somit kostenoptimierten Zugriff auf die Netzleistungen der Deutschen Telekom.

Stellenmarkt
  1. Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, München, Oberhausen, Mannheim, Gefrees

Das neue Konzept soll die Gleichbehandlung aller auf dem TK-Markt in Deutschland tätigen Wettbewerber einläuten. Jedes Unternehmen hat im Falle der Nutzung des Netzes der Deutschen Telekom die gleichen Vorkosten bei der Produktion seiner Leistungen für den Endkunden.

Das gemeinsam zwischen der Citykom Münster und der Deutschen Telekom ausgehandelte EBC-Modell trägt weitestgehend der bisherigen Netzinfrastruktur der Partner Rechnung. Dem Vertragsabschluss ging eine mehr als einjährige Konsultationsphase zwischen der Deutschen Telekom, der Regulierungsbehörde und den Wettbewerbern voraus.

Bereits im Dezember des vergangenen Jahres hatte die RegTP einen Vorschlag der Deutschen Telekom für ein EBC-Modell veröffentlicht und alle Wettbewerber zu Stellungnahmen aufgefordert. Die daraus resultierenden Anregungen hat die Deutsche Telekom in dem nun mit der Citykom Münster vereinbarten EBC-Modell aufgegriffen und im gegenseitigen Einvernehmen einer Lösung zugeführt. Die Bedingungen des Vertrages regeln insbesondere die ab dem 01.02.2001 geltenden Preise für Interconnectionleistungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint - Free Weekend, Gearbox-Promo (u. a. We Happy Few für 5,50€), 1954...
  2. (u. a. Razer Basilisk Ultimate für 149€, WD Black SN850 PCIe-4.0-SSD 1TB 199€ (inkl...
  3. 68,90€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Asus VivoBook S14 inkl. Microsoft 365 Single für 699€, LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED für 1...

Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. True Wireless Razer bringt drahtlose Kopfhörer mit ANC für 210 Euro
  2. Razer Book 13 Laptop für Produktive
  3. Razer Ein Stuhl für Gamer - aber nicht für alle

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

    •  /