Abo
  • Services:

Casio bringt vier neue Profi-Pocket-PCs auf den Markt

Cassiopeia-Modelle für Unternehmens-Einsatz

Mit gleich vier neuen Pocket-PC-Modellen der Cassiopeia-Reihe steigt Casio in den Markt für professionelle Anwendungen ein: Die Modelle IT-70, IT-700, EG-80 und EG-800 sind hauptsächlich für den Einsatz im Vertrieb und industriellen Umgebungen gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Casio Cassiopeia IT-700
Casio Cassiopeia IT-700
Die Modelle IT-70 (Monochrom-Display) und IT-700 (Farb-TFT-Display) verfügen über eine große Zehner-Tastatur zur einfachen Zahlenerfassung, die z.B. bei der Inventurkontrolle zum Einsatz kommen kann. Als Speicher stehen je 32 MB RAM und ein 16-MB-Flash-ROM zur Verfügung. Mit Hilfe zweier Compact-Flash-Karten vom Typ I oder II können die IT-Modelle z.B. um einen Barcode-Leser oder Speicher erweitert werden. Casio will das IT-700 auch im Bundle mit vorinstallierter Datenfunk-Compact-Flash-Karte (nur noch ein Steckplatz frei) ausliefern, schweigt sich jedoch zu technischen Details aus.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg (Home-Office möglich)

Casio Cassiopeia EG-800
Casio Cassiopeia EG-800
Die Modelle der EG-Reihe, EG-80 und EG-800, sind Casios Standardmodelle für den mobilen geschäftlichen Einsatz. Sie verfügen je über eine auslesbare Hardware-Identifikationsnummer, was die Sicherheit und das Gerätemanagement in Unternehmen verbessern soll. Auch hier unterscheiden sich die angekündigten Geräte hauptsächlich durch verschiedene Displays: Während das EG-80 ein monochromes Display besitzt, findet sich im EG-800 ein Farb-TFT-Display. Die restlichen Daten gleichen sich: 32 MB RAM und Compact-Flash-Card Typ I/II Steckplatz.

Jeder der neuen Cassiopeia-Pocket-PCs ist mit robustem, spritzwassergeschütztem Gehäuse ausgestattet und soll ausreichend stoßfest sein, um auch einen ruppigeren Umgang zu verkraften. Für die Datensicherheit verfügen die Geräte zudem über eine von Casio entwickelte Verschlüsselungstechnologie. Mit optional erhältlichen Akkus sollen die Geräte zum Teil über zehn Stunden durchhalten, sofern sie nicht mit Compact-Flash-Erweiterungskarten bestückt sind.

Die Modelle IT-70 und IT-700 sollen im vierten Quartal 2000 erhältlich sein, die Modelle EG-80 und EG-800 sollen voraussichtlich Ende des Jahres bzw. im ersten Quartal 2001 folgen. Preise wurden noch nicht genannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
    Game Workers Unite
    Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

    Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
    Von Daniel Ziegener

    1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
    2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
    3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

      •  /