Abo
  • Services:

Philips bringt tragbare MP3-CD-Player

eXpanium kommt im August und kostet rund 400 DM

Von Philips erscheint bald ein portabler MP3-CD-Player, der neben herkömmlichen Silberscheiben auch Daten-CDs mit MP3-codierten Stücken abspielen kann. Damit wird elegant das Problem der hohen Flashspeicher-Preise umgangen, die herkömmliche MP3-Player so teuer machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Philips eXpanium
Philips eXpanium
Der eXpanium getaufte Player wird in zwei verschiedenen Ausstattungsvarianten auf den Markt kommen: eine normale Version zum Abspielen von CDs unterwegs und zu Hause und eine Version für den Einbau ins Auto. Dabei wird auf eine Adapterkassette zurückgegriffen, die in den Kassettenschacht des Autoradios geschoben wird und die mit dem Kopfhörerausgang des Players verbunden wird.

Stellenmarkt
  1. Zentrum für Informationstechnologie, Freiburg im Breisgau
  2. Goldbeck GmbH, Bielefeld

Der Philips eXpanium besitzt neben dem LCD-Display zur Anzeige von Titelinformationen einen Zwischenspeicher, der bei Leseaussätzen zwischen 45 Sekunden bei Audio-CDs und bis zu 100 Sekunden bei der Wiedergabe von MP3-Stücken überbrücken kann. Besonders praktisch ist dies nicht nur beim Joggen, sondern auch beim Autofahren auf unebenem Gelände.

Der Player kann MP3-codierte Musikstücke mit variablen Bitraten zwischen 32 und 320 Kbps abspielen und unterstützt CD-RWs.

Die im Kopfhörerkabel integrierte Fernbedienung sorgt auch unterwegs für einen schnellen Zugriff auf die Musikstücke, von denen im Falle von CD-ähnlicher MP3-Qualität rund zehn Stunden auf eine einzelne CD passen, die der eXpanium auch mit einer einzigen Batterieladung abspielen können soll.

Die Abmessungen des Players entsprechen denen normaler CD-Walkman: 32 mm x 130 mm x 138 mm (H x B x T). Der Player soll ab August im Handel erhältlich sein und in den USA 199,- Dollar, also rund 410,- DM kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,95€
  2. 24,99€
  3. 31,99€
  4. (-44%) 11,11€

Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
    Microsoft
    Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

    Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
    Von Sebastian Grüner

    1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
    2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
    3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

      •  /