• IT-Karriere:
  • Services:

Europäisches Navigationssystem Leo Sat Courier startet

"Boden-Software" von SAP und Clarify

Das erste europäische Satellitenkommunikations- und Navigationssystem, Leo Sat Courier, setzt am Boden auf Software von Clarify und SAP. Das im Jahr 2003 einsatzfähige System der Firma Satcon soll neben schneller, effizienter Datenübertragung auch globale Ortungsdienste anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe des Satcon-Exklusivpartners Mummert + Partner sollen die erwarteten sechs Millionen Kunden bis zum Jahr 2011 abgerechnet und betreut werden. Die Berater sollen weltweit betriebswirtschaftliche Prozesse aufbauen, die Infrastruktur in der Informationstechnologie errichten und Marketingstrategien für Leo Sat Courier entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover

Zu diesem Zweck wird die Unternehmensberatung ein weltweites EDV-Netz spannen. Programme von SAP und Clarify werden dieses Vorhaben ermöglichen.

Leo Sat Courier kann 39 Millionen Telefonteilnehmer und 636 Millionen Nutzer von satellitengestützten Verkehrstelematik-Diensten bedienen. Überall auf der Erde müssen Kundendaten rund um die Uhr verfügbar sein. SAP-Programme sollen zur Abwicklung der Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung benutzt werden.

Der Marketingstrategie und den betriebswirtschaftlichen Prozessen kommt im Rahmen von Leo Sat Courier eine hohe Bedeutung zu. Das mahnende Beispiel ist die Satellitenanlage Iridium. Auf Grund fehlender Akzeptanz bei den Kunden scheiterte der Branchenprimus.

Bis zum Jahre 2003 sollen 72 Satelliten des Typs Leo Sat Courier in den Weltraum geschossen werden. Entscheidender Vorteil von Leo Sat Courier gegenüber anderen Satellitenkommunikationsvarianten: Durch die relativ geringe Entfernung der LEOs zur Erde ist die Zeitverzögerung der Übertragung für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar. Dienste wie etwa mobiles Telefonieren werden damit "weltallfähig". Satcon wird in dem kommenden Jahren 3,5 Milliarden Mark investieren und hofft, weltweit mehr als 1.500 Arbeitsplätze zu schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Bestpreis)
  2. 389€ (Bestpreis)
  3. 399€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

    •  /