Abo
  • Services:
Anzeige

Deutsche Telekom erhält Auftrag für digitales Breitbandnetz

ARD und ZDF verlängern bestehende Verträge

Die Deutsche Telekom AG hat im Rahmen einer Ausschreibung den Gesamtauftrag zur breitbandigen Vernetzung aller Hauptstudiostandorte der ARD erhalten. Das neue, glasfaserbasierte digitale Breitbandnetz bietet eine Übertragungsrate von 2,5 Gigabit pro Sekunde. Der Auftrag umfasst ein Gesamtvolumen von zunächst etwa 120 Millionen Mark bei einer sechsjährigen Laufzeit.

Anzeige

Gleichzeitig mit diesem Auftrag hat sich die ARD für die Verlängerung der bestehenden Verträge mit der Deutschen Telekom für die Programmzuführung und für den Betrieb von Sendern und Umsetzern entschieden. Die Verträge für diese Fernseh- und Hörfunknetze beinhalten ein Gesamtvolumen von etwa 1,7 Milliarden Mark bei einer Laufzeit bis 2006.

Über das neue breitbandige Netz, das unter der Bezeichnung "ARD-Hybnet" eingeführt wird, soll ab Mitte 2001 schrittweise über ca. 2 Jahre der gesamte Programmaustausch zwischen den Rundfunkanstalten der ARD abgewickelt werden.

Neben der Überspielung von Hörfunk- und Fernseh-Programmbeiträgen soll das Netz auch für Sprachkommunikation, Datentransfer und alle neuen Anwendungen wie File-Transfer, IP-Übertragungen durch Einsatz von SDH- und ATM-Technik mit sehr hoher Übertragungsgeschwindigkeit und Übertragungssicherheit genutzt werden.

Der Auftrag an die Deutsche Telekom umfasst neben der Ausweitung der hochbitratigen Übertragung und der gesamten Technik die Aufgabe eines Generalunternehmers für den Aufbau und die Dienstleistung "Service- und Nutzungsmanagement für die ARD" während der Vertragslaufzeit. Das bundesweite Netz soll später durch regionale Netze im Bereich der einzelnen Rundfunkanstalten der ARD erweitert werden.

Auch das ZDF hat sich für eine Vertragsverlängerung für die terrestrische Verbreitung des ZDF-Programms über Sender und Füllsender der Deutschen Telekom entschieden. Der Vertrag beinhaltet auch die Leitungsnetze für die Programmzuführung zu den Sendern sowie für den Programmaustausch. Das gesamte Vertragsvolumen mit dem ZDF beträgt ca. 1 Milliarde DM bei einer Laufzeit bis 2006.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. MediaMarktSaturn IT Solutions, München
  4. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€

Folgen Sie uns
       

  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Sinn

    Seargas | 03:52

  2. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Ach | 03:33

  3. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    bynemesis | 03:05

  4. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  5. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel