Pipi-Prügel-Prinz - Konkurrenz fürs Moorhuhn

GameChannel bringt Werbespiel

Nachdem Phenomedia mit dem Werbespiel Moorhuhn das wohl in Deutschland am weitesten verbreitete Spiel produziert hat, springt nun so manches Unternehmen auf den Zug auf. Der GameChannel setzt dabei auf den Pipi-Prügel-Prinzen - ein Schelm, wer da Schlimmes denkt.

Artikel veröffentlicht am ,

Pipi-Prügel-Prinz
Pipi-Prügel-Prinz
Das in Flash entwickelte Spiel 'Pipi-Prügel-Prinz', das für PC und Mac kostenlos erhältlich ist, besticht ähnlich dem Moorhuhn durch ein ausgeklügeltes und komplexes Spielprinzip.

Der umherirrende Prinz sammelt Bierhumpen ein und füllt damit zwangsläufig seine Blase. Erleichtert er sich anschließend, erhält der Spieler einen Punkt. Für etwas Würze sorgen umherziehende Paparazzi, die versuchen, den Protagonisten abzulichten. Gelingt es dem Spieler, einen Fotografen just in dem Moment der Aufnahme mit dem Schirm zu verprügeln, gibt es ebenfalls Punkte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl am 19.01. bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /