Abo
  • Services:

Internet, PC und Handy gewinnen für Kids an Stellenwert

Das Surfen ist dabei augenscheinlich am faszinierendsten und wird von 85 Prozent der jugendlichen User betrieben. 74 Prozent der Onliner benutzen das Internet aber auch, um Infos für Schule und Freizeit zu sammeln. 54 Prozent der Internet-Benutzer schreiben E-Mails.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Universität Passau, Passau

Auch das Handy steht bei den Kids und Teens hoch im Kurs. Im Jahresvergleich sind Handy-Besitz (1999: 2 Prozent; 2000: 7 Prozent) und insbesondere der Wunsch nach einem Handy (1999: 20 Prozent; 2000: 34 Prozent) deutlich angestiegen. Handys besitzen vor allem die Jungen und Mädchen ab 14 Jahren. Das Markenbewusstsein bei Handys ist mit 40 Prozent sehr hoch. Die Lieblingsmarke der Kids bei Handys ist unangefochten Nokia, gefolgt von Siemens, Motorola und Sony.

Die KidsVerbraucherAnalyse wurde 1993 von den Trägerverlagen Verlagsgruppe Lübbe, Verlagsgruppe Bauer und Axel Springer ins Leben gerufen. Die Untersuchung bietet im Medienbereich Leistungsdaten zu 33 ausgewiesenen Kinder- und Jugendzeitschriften und neun TV-Sendern. Abgefragt wurden darüber hinaus im quantitativen Bereich Konsum- bzw. Verwendungsdaten zu 539 Marken aus 25 Branchen, wobei rund die Hälfte der Produktbereiche auf den Getränke-/Foodbereich fallen. Weiterhin gibt die KVA Auskünfte zur Selbstständigkeit, Einflussnahme, Entscheidungsbefugnissen, Markenpräferenzen, Freizeittätigkeiten und Finanzen der Jugendlichen.

 Internet, PC und Handy gewinnen für Kids an Stellenwert
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€ + 5,99€ Versand
  3. 39,99€ statt 59,99€
  4. bei Caseking kaufen

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /