Abo
  • Services:

Internet, PC und Handy gewinnen für Kids an Stellenwert

Das Surfen ist dabei augenscheinlich am faszinierendsten und wird von 85 Prozent der jugendlichen User betrieben. 74 Prozent der Onliner benutzen das Internet aber auch, um Infos für Schule und Freizeit zu sammeln. 54 Prozent der Internet-Benutzer schreiben E-Mails.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Auch das Handy steht bei den Kids und Teens hoch im Kurs. Im Jahresvergleich sind Handy-Besitz (1999: 2 Prozent; 2000: 7 Prozent) und insbesondere der Wunsch nach einem Handy (1999: 20 Prozent; 2000: 34 Prozent) deutlich angestiegen. Handys besitzen vor allem die Jungen und Mädchen ab 14 Jahren. Das Markenbewusstsein bei Handys ist mit 40 Prozent sehr hoch. Die Lieblingsmarke der Kids bei Handys ist unangefochten Nokia, gefolgt von Siemens, Motorola und Sony.

Die KidsVerbraucherAnalyse wurde 1993 von den Trägerverlagen Verlagsgruppe Lübbe, Verlagsgruppe Bauer und Axel Springer ins Leben gerufen. Die Untersuchung bietet im Medienbereich Leistungsdaten zu 33 ausgewiesenen Kinder- und Jugendzeitschriften und neun TV-Sendern. Abgefragt wurden darüber hinaus im quantitativen Bereich Konsum- bzw. Verwendungsdaten zu 539 Marken aus 25 Branchen, wobei rund die Hälfte der Produktbereiche auf den Getränke-/Foodbereich fallen. Weiterhin gibt die KVA Auskünfte zur Selbstständigkeit, Einflussnahme, Entscheidungsbefugnissen, Markenpräferenzen, Freizeittätigkeiten und Finanzen der Jugendlichen.

 Internet, PC und Handy gewinnen für Kids an Stellenwert
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /