Abo
  • Services:

The Internet goes offline

Im E-Loft surft die Studenten-Community zwischen den Welten

Mitten in Berlin, dort wo zwischen Tacheles, Kurvenstar und den Hackeschen Höfen die Hauptstadtkultur pulsiert, will die Internet-Community E-Loft sesshaft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das E-Loft soll kreativer Motor für die Internet-Präsenz des Studenten-Netzwerk E-Loft.com werden. Die neue Berliner Location in der Rosenthaler Straße 51 und das E-Loft-Team um Philip Oetker wollen mit einem außergewöhnlichen Angebot aufwarten: "In dem neuen Studio am Hackeschen Markt steht der Community neueste Computer-Technologie und vor allem Brainpower zur Verfügung. Im E-Loft werden Studenten und Redakteure gemeinsam arbeiten, diskutieren, fantasieren; hier werden Events kreiert. Im E-Loft entsteht die Web-Site - von Beiträgen und Webdesign bis zu Applikationen und Community Events. Das Besondere: Die User selbst sind hier aktiv."

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart

Gleichzeitig mit der Eröffnung des Berliner E-Lofts geht www.E-Loft.com in fünf europäischen Ländern online. Auf der Web-Site sollen sich Abiturienten, Erstsemester und Absolventen Neuigkeiten zu Themen wie Hochschule und Job & Karriere austauschen. Mit zum Angebot gehören auch eine internationale Praktikumsbörse, die europäische Hochschuldatenbank und eine Liste der besten Kneipen und Bars in den einzelnen europäischen Hochschulstandorten.

Darüber hinaus halten Redakteure und studentische Guides Tipps zu den Themen Reisen, Musik und Games bereit. Nicht zuletzt helfen Serviceleistungen wie die "Best-Buy-Opportunities", den meist schmalen Geldbeutel der Studenten zu schonen.

"Online wie offline ist E-Loft in Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland aktiv", so E-Loft-Pressesprecher Jochen Schoenthaler. "In Kürze werden den studentischen Mitarbeitern und Usern auch E-Loft-Studios in London, Paris, Madrid, Rom und Mailand zur Verfügung stehen. Die Fusion zwischen dem deutschen Internet-Portal campus2day und der britischen SOS Student Ltd. im Februar diesen Jahres hat dieses länderübergreifende Angebot möglich gemacht."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 33,99€
  3. 4,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /