Abo
  • Services:
Anzeige

Der Euro kommt und die IT ist unvorbereitet

IBM-Studie belegt mangelnde Vorbereitung

Eine im Auftrag der IBM durchgeführte repräsentative Studie belegt, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt erst zwei Prozent der größeren europäischen Organisationen und Unternehmen in der Lage sind, ihre geschäftlichen Transaktionen in Euro abzuwickeln. Deutschland hat dabei im Ländervergleich am frühesten mit den Umstellungsvorbereitungen begonnen: Über 50 Prozent der Unternehmen haben bereits vor 1998 erste Schritte eingeleitet.

Anzeige

Im europäischen Schnitt müssen aber immerhin noch fast 70 Prozent aller IT-Anwendungen für die Währungsumstellung fit gemacht werden. Viele Unternehmen sind sich dieser prekären Lage durchaus bewusst: 20 Prozent glauben nicht mehr daran, dass sie bis zur endgültigen Einführung des Euro am 1. Januar 2002 wirklich voll Euro-fähig sein werden.

Im Sektorenvergleich am besten vorbereitet hat sich erwartungsgemäß der Bereich Banken und Finanzen, wohingegen 15 Prozent der Organisationen im öffentlichen Bereich auch den gesetzlich festgelegten spätesten Termin für die Umstellung, den 1. Juli 2002, voraussichtlich nicht mehr schaffen werden. Befragt wurden etwa 300 Unternehmen, davon 240 in der Euro-Zone.

Die Ursachen für mangelnde Vorbereitung sind vielfältig. Einerseits schreckt die lange unterschätzte Komplexität der bevorstehenden Umstellung, andererseits wird offenbar auch die mangelnde Vorbereitung der wichtigsten Kunden und Lieferanten für viele Unternehmen zum Stolperstein für die eigene Umstellung. Weitere 10 Prozent begründen den Implementierungsrückstand mit der fehlenden Bereitschaft der Mitarbeiter, sie sehen im Euro-Projekt insgesamt ein eher demotivierendes Moment.

Darüber zeigte die Umfrage auch, dass viele Organisationen und Unternehmen den Aufwand für die Umstellung noch immer unterschätzen. So bescheinigen zwar 20 Prozent der Befragten, dass dieses Projekt momentan höchste Priorität innerhalb ihrer Organisation genießt, aber nur neun Prozent haben gegenwärtig die wichtigsten Phasen der Transformation abgeschlossen.

Selbst größere Betriebe sind mit ihren Vorbereitungen häufig in Verzug und - so ein weiteres Ergebnis der Studie - nur sehr wenige planen, die Umstellung früher als notwendig abzuschließen, um von den damit verbundenen Pan-Europäischen Vorteilen, die die so genannten "Early Adopters" erwarten können, zu profitieren. - wie etwa Preis- und Kostentransparenz.

Der Euro kommt und die IT ist unvorbereitet 

eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt
  2. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  3. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 240 GB für 69€)
  2. (u. a. NBA 2K18 PS4/XBO 29€)
  3. 599€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       

  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Head of Problem !!

    superdachs | 03:20

  2. Re: Löschqopute irrelevant

    p4m | 02:57

  3. Re: Tweets haben Stimmung in den USA beeinflusst

    p4m | 02:52

  4. Re: "Die meisten Hersteller werden Updates per...

    p4m | 02:48

  5. Re: Was ist mit Acer?

    p4m | 02:38


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel