Abo
  • Services:
Anzeige

Telekom und IBM entwickeln Plattform für ISPs

Authentifizierung, Autorisierung und Accounting im Paket

Im Rahmen der Telekom-Initiative "Deutschl@nd geht online" haben IBM und die Deutsche Telekom den Ausbau und die Erweiterung der Dialup-Internet-Plattform und der VPN-Plattform (Virtual Private Networks) vereinbart. Sie werden beide unter dem Dach der Produktfamilie T-InterConnect von der Deutschen Telekom vermarktet.

Anzeige

Mit der Dialup-Plattform können Endanwender über Einwählverbindungen ans Internet angeschlossen und zu geschlossenen Benutzergruppen für den exklusiven Zugang zu speziellen Inhalten zusammengefasst werden.

T-InterConnect ist als Komplettlösung für Online-Dienste, E-Commerce-Betreiber und virtuelle Internet Service Provider konzipiert. Die generierten Traffic-Massen sorgen über die Kostendegression für einen sinkenden Minutenpreis, der zugleich auch kleineren und mittleren ISP's als Kunden von T-InterConnect zugute kommen kann.

Die Einwahlplattform von T-InterConnect ist das Ergebnis einer Technologiepartnerschaft zwischen IBM und der Deutschen Telekom. Herzstück ist eine auf Radius (Remote Authentication Dial-In User Service) basierende Anwendung von IBM, die zuständig ist für Authentifizierung, Autorisierung und Accounting - also für die Prüfung und Verwaltung von Zugangs- und Dienstezugriffsberechtigungen sowie für die Erfassung der rechnungsrelevanten Verkehrsdaten. Als Hardware setzt IBM für T-InterConnect IBM-RS/6000-SP-Unix-Rechner ein.

"Wir sind sicher, dass wir mit dieser innovativen Basisinfrastruktur für das Internet-Geschäft der Zukunft sowohl im Bereich Business-to-Consumer als auch Business-to-Business bestens gerüstet sind", betont Walter Zornek, Marketing Internet Service Provision bei der Deutschen Telekom.

Unter dem Motto "Deutschl@nd geht online" hat die Deutsche Telekom eine breit angelegte Initiative für das Jahr 2000 gestartet, um das Internet in Deutschland für alle Bevölkerungsgruppen attraktiver zu machen. Mit speziellen Angeboten, unter anderem für Schulen, sowie neuen Service-Angeboten und Tarifen speziell für Schüler und der Full-Flatrate für T-Online wird das Angebot zum Zugang und zur Nutzung des Internet erheblich ausgebaut und noch attraktiver.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  2. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-66%) 6,80€
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Klassische Autos - Eine Marktlücke

    whitbread | 21:04

  2. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    nille02 | 20:58

  3. Re: Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

    zonk | 20:57

  4. Re: Wer sowas für "geschäftskritische Zahlen...

    Lord Gamma | 20:54

  5. Re: Wer könnte jetzt auf Linux migrieren?

    matok | 20:51


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel