Abo
  • Services:

PowerInfo 2000 Professional - umfassende Telefonauskunfts-CD

G Data verbindet Telefonauskunft, Routenplaner und Adressverwaltung

Mit der neuen PowerInfo-2000-Professional-CD-ROM verbindet G Data die PowerInfo-Telefonauskunft, PowerRouting und den PowerAdressManager. Damit vereint der Softwareanbieter die Telefonauskunft mit Adressbuch und Streckenplanung in einem preiswerten Paket.

Artikel veröffentlicht am ,

PowerInfo 2000 Professional enthält laut G Data alle Original-Teilnehmereinträge (Stand 4/2000) von ganz Deutschland mit Branchenverzeichnis, Telefaxnummern, Mobilfunknummern und Sonderrufnummern. Dazu kommen Auslandsvorwahlen mit Ortsvorwahlen und Ortsinfos sowie KFZ-Kennzeichen und Bankleitzahlen.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. Wacker Chemie AG, München

Die Suchfunktionen erlauben eine Suche durch die Gesamtliste aller Namen oder die Umkreissuche. Mit Filtern sollen dabei Suchergebnisse eingeschränkt oder über den Phonetikvergleich für gleichklingende Namen erweitert werden können. Die gesammelten Daten sollen in alle gängigen Dateiformate exportiert werden können. Um den Wahlvorgang zu erweitern, liest die Software zudem Nummern per Sprachausgabe vor.

Die in die Telefonauskunft integrierte PowerRouting-Routenplanung soll eine Lokalisierung der Teilnehmer und die Wegbeschreibung zu den Adressen einfach durch Anklicken der Einträge ermöglichen. Karten und Wegbeschreibung können zum Mitnehmen ausgedruckt werden.

Der ebenfalls integrierte PowerAdressManager erlaubt die Verwaltung von Adressen sowie das Gestalten von Serienbriefen, Karteikarten, Adress-Aufklebern usw. Ein Terminplaner verknüpft Adressen auch direkt mit Terminen.

Die Software PowerInfo 2000 Professional ist ab sofort für 49,95 DM bei G Data oder im Fachhandel erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  2. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  3. 49,99€/59,99€

Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /