Abo
  • Services:
Anzeige

LetsBuyIt.com: Preisspanne 6 bis 7 Euro

Emissionsvolumen 100,2 bis 116,9 Millionen Euro

Auf einer Pressekonferenz in Frankfurt haben Martin Coles, CEO von LetsBuyIt.com, sowie Volker Engelbert vom Konsortialführer Robertson Stephens International die Preisspanne und weitere Details des Börsengangs von LetsBuyIt.com bekannt gegeben. Ab sofort können die Aktien des CoShopping-Anbieters innerhalb der Preisspanne zwischen 6 und 7 Euro gezeichnet werden. Die Aktien sollen bei privaten und institutionellen Anlegern in Deutschland sowie bei institutionellen Anlegern innerhalb Europas platziert werden.

Anzeige

Die Zeichnungsfrist läuft voraussichtlich bis zum 10. Juli. Am 11. Juli soll der Platzierungspreis bekannt gegeben werden. Die Erstnotiz am Neuen Markt der Frankfurter Börse ist für den 12. Juli geplant. Neben Robertson Stephens sind die DG Bank, Sal. Oppenheim und das Virtuelle Emissionshaus im Konsortium vertreten.

"Den Erlös aus dem Börsengang, der ausschließlich LetsBuyIt.com zufließen wird, werden wir für den weiteren Ausbau unserer europäischen und weltweiten Präsenz verwenden. Wir haben bereits unsere Expansionskraft bewiesen: in nur 15 Monaten haben wir unser Unternehmen in 14 Ländern Europas aufgebaut", so Martin Coles.

Die Emission besteht aus einer Kapitalerhöhung von 16,7 Millionen Aktien, was einem Platzierungsvolumen von 100,2 Millionen Euro bis 116,9 Millionen Euro entspricht. Die derzeitigen Anteilseigner geben im Rahmen der Emission keine Aktien ab. Den Konsortialbanken wurde von LetsBuyIt.com eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) über bis zu 2,5 Millionen Aktien eingeräumt. Der Streubesitz wird bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption bis zu 21,3 Prozent betragen.

Im Mai stieg die Zahl der registrierten Mitglieder bei LetsBuyIt.com gegenüber April um 30 Prozent auf insgesamt 625.000. Im selben Zeitraum steigerte sich das monatliche Bestellvolumen im Vergleich zum Vormonat um 80 Prozent auf rund 4,3 Millionen Euro, das entspricht rund 30.000 Bestellungen für den Monat Mai. Der durchschnittliche Wert pro Warenbestellung stieg von 122 Euro im April auf 149 Euro im Mai. Die Kunden von LetsBuyIt.com bestellen im Schnitt dreimal pro Jahr.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  4. PUSCH WAHLIG LEGAL, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       

  1. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  2. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  3. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  4. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  5. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  6. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  7. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  8. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  9. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  10. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Die Zukunft kann hell strahlen ... oder dunkel sein

    möpmöp123 | 19:36

  2. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    spezi | 19:34

  3. Bitte endlich mehr 10Gbit ports am Mainboard

    honna1612 | 19:34

  4. 5G braucht Glasfaser

    cicero | 19:32

  5. Re: Also ich mag den Straßenbahnsound ....

    lost_bit | 19:30


  1. 19:00

  2. 17:48

  3. 16:29

  4. 16:01

  5. 15:30

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel