Abo
  • Services:

Interview: Berlin im Zeichen der digitalen Unterhaltung

Die Messe Berlin GmbH umarmt die Spielebranche

Nach der Absage der CeBIT Home stellt sich die Frage, welche verbleibenden und zukünftigen Möglichkeiten zur öffentlichen Präsentation der digitalen Unterhaltungsbranche zur Verfügung stehen. Obwohl diese Frage noch nicht geklärt werden kann, zeichnet sich doch ab, dass Berlin hier in Zukunft eine wichtigere Rolle spielen wird: Bereits auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) 1999 stellte die Messe Berlin GmbH der Spielebranche zwei eigene Hallen zur Verfügung. Für die Zukunft haben die Berliner jedoch größere Pläne, wie sich im Interview mit den Verantwortlichen herausstellte.

Artikel veröffentlicht am ,

Games-Academy-Event
Games-Academy-Event
Bereits auf der im Juni veranstalteten Diskussionsrunde zum Thema "Game over für Computerspiele-Messen in Deutschland?" von der Games-Academy waren neben Infogrames und dem VUD auch zwei Herren von der Messe Berlin GmbH vertreten: Dr. Sven Prüser, Projektleiter IFA und Frank Sliwka, Projektorganisator IFA. Die versammelten Gäste waren sich einig, dass die Spielebranche einen immer wichtigeren Pfeiler der Unterhaltungsbranche darstellt, auf dem Weg zum Massenmedium ist, dass eine "artige" Messepräsentation dem Medium nicht gerecht wird und dass der Nachwuchs gefördert werden muss. Damit wurden zwar eigentlich keine neuen Fakten genannt, doch allein die Teilnahme der Messe Berlin GmbH an der Veranstaltung und ihr steigendes Engagement im Wachstumsbereich digitaler Unterhaltung an sich war schon ein Zeichen, das uns aufmerksam machte.

Spielebranche auf der IFA
Spielebranche auf der IFA
Grund genug also, einmal nachzuhaken, was die IFA-Verantwortlichen unter der Leitung von Dr. Sven Prüser und Frank Sliwka für die Zukunft planen bzw. welche Rolle man der Spielebranche auf der IFA zuzuteilen gedenkt. Zudem stellte sich unwillkürlich die Frage, ob die auf Wunsch der Unterhaltungselektronikbranche weiterhin nur alle zwei Jahre stattfindende Messe für die Spielebranche ausreichend ist. Doch anscheinend hat die Berliner Messeleitung bereits eine weitere Messe in Planung, die eine zusätzliche Präsentationsmöglichkeit bieten soll.

Interview: Berlin im Zeichen der digitalen Unterhaltung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. bei Alternate kaufen

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /