Abo
  • Services:

Interview: Berlin im Zeichen der digitalen Unterhaltung

GNN.de-Interview mit Herrn Dr. Sven Prüser, Projektleiter IFA und Frank Sliwka, Projektorganisator IFA von der Messe Berlin GmbH:

GNN.de: Was sind Ihrer Meinung nach die Gründe für die Absage der CeBIT Home? Wird die IFA versuchen, die entstandene Lücke zu schließen?

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Dr. Prüser (Games-Academy-Event)
Dr. Prüser (Games-Academy-Event)
Messe Berlin: Die Messe Berlin wird sich aus verständlichen Gründen an der Diskussion über die abgesagte CeBIT Home nicht beteiligen. Selbstverständlich werden wir versuchen, den betroffenen Segmenten und Branchen interessante Alternativen im Kontext unserer bestehenden und geplanten Veranstaltungen anzubieten.

GNN.de: Sie haben auf der Games-Academy-Veranstaltung erwähnt, dass sich die IFA in Zukunft verstärkt im Bereich der Unterhaltungssoftware engagieren möchte, wie wird dies aussehen?

Sliwka (Games-Academy-Event)
Sliwka (Games-Academy-Event)
Messe Berlin: Entertainment war schon immer ein IFA-Schwerpunkt. Auch die Unterhaltungssoftware-Branche ist bereits seit langem durch viele Unternehmen dieser Branche auf der IFA vertreten. Auf der IFA 99 hat sich die Unterhaltungssoftware-Branche erstmals geschlossen in einem eigenen Bereich, der "EntertainmentWorld", präsentiert.
Für die IFA 2001 gilt es, das Konzept der "EntertainmentWorld" stringent weiter zu entwickeln.
So wird etwa auf der IFA 2001 die "EntertainmentWorld" direkt am Haupteingang Süd zu finden sein. Vor allem werden wir diesen Bereich aber in unserer Werbung profilierter und intensiver darstellen.
Eines können wir schon heute sagen: Der Eventcharakter der "EntertainmentWorld" wird weiter verstärkt werden. Weitere Details werden wir bald in einem Gesamtkonzept veröffentlichen.

 Interview: Berlin im Zeichen der digitalen UnterhaltungInterview: Berlin im Zeichen der digitalen Unterhaltung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. ab 349€
  3. 449€

Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /