Kein Buch von der Stange - Individualbücher für Kreative

Buch.de bietet books on demand

Die buch.de internetstores AG aus Ibbenbüren will es in Zukunft kreativen Kunden erlauben, sich nach eigenem Geschmack Bücher zusammenzustellen. In der Reihe Individualbücher sind verschiedene Titel geplant. Als erstes Angebot aus der Palette erscheint ein Liederbuch, danach folgt ein Kinderbuch.

Artikel veröffentlicht am ,

Individualbücher wie das "Liederbuch" können von den Kunden nach ihrem persönlichen Geschmack zusammengestellt werden. Das "Liederbuch", das in Zusammenarbeit mit dem Schott-Verlag angeboten wird, verfügt über einen riesigen Fundus an Liedgut unterschiedlicher Genres: Volksmusik, Kinderlieder, Songs, Kanons und viele mehr. Hat der Kunde seine Auswahl getroffen, wird das Buch personalisiert, mit einer Widmung versehen und gedruckt - auf Wunsch, beispielsweise für Chöre oder Schulen, auch in größerer Stückzahl.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Service Operations
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Mainz
  2. IT-Systemadministrator
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
Detailsuche

Mit diesem neuen Angebot will die buch.de internetstores AG ein ganz neues Marktpotenzial erschließen. "Der zeitgemäße, interaktive und persönliche Aspekt des Individualbuches verspricht zu einem wirkungsvollen Instrument der Umsatzsteigerung und Kundengewinnung zu werden", schätzt buch.de-Marketingvorstand Albert Hirsch die Entwicklungschancen der books on demand äußerst positiv ein.

Mit der Produkt-Neueinführung kommt der Internet-Buchhändler seinem Ziel, sein Sortiment in den Bereichen Medien und Geschenke nach und nach auszubauen, wieder einen Schritt näher.

Interessant ist das Angebot auch für Kunden der Buchhandlung Phönix-Montanus. Denn buch.de installiert in den rund 60 Filialen des Kooperationspartners Internet-Terminals, an denen auch Kunden, die über keinen privaten Internetanschluss verfügen, sich beraten lassen und ihre Individualbücher zusammenstellen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Spielebranche
Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible
     
    Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible

    Kaum ein Unternehmen kommt künftig ohne Cloud aus. In drei Online-Kursen der Golem Akademie erfahren Teilnehmende die Grundlagen klassischer Cloud-Themen.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /