freenet.de und 4Players bauen Spieleportal

freenet.de übernimmt 45 Prozent der 4Players GmbH

Die freenet.de AG will ihre Wachstumsstrategie durch den Auf- und Ausbau vertikaler, zielgruppenspezifischer Portale weiter fortsetzen und übernimmt dazu 45 Prozent an der in Heimstätten bei München beheimateten 4Players GmbH. Das junge Internet-Unternehmen entwickelt im Rahmen der Beteiligung mit freenet.de ein Spieleportal, das Spielepreviews und -reviews, Demo-Versionen von Spielen, Patches (Update-Software), News, Community-Plattformen und zahlreiche weitere innovative Services zu aktuellen Spielen anbieten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Spektrum des neuen Spieleportals soll sowohl PC-Games als auch die Spiele-Plattformen PlayStation I und II, Sega Dreamcast, Nintendo 64 sowie kommende Generationen von Konsolen wie Microsoft X-Box oder Nintendos Dolphin einschließen.

Stellenmarkt
  1. Technischer Energiemanager (m/w/d)
    EnergiData GmbH, Duisburg
  2. Softwareentwickler/in für SAP ABAP (m/w/d)
    Compiricus AG, Düsseldorf
Detailsuche

Ziel der Kooperation von freenet.de und 4Players ist es, 4Players zu einem der führenden Spieleportale in Deutschland mit zahlreichen, umfangreichen Funktionalitäten auszubauen und den Content-Bereich des freenet.de-Portals zu erweitern. Der Launch des Portals wird voraussichtlich im August 2000 stattfinden. Darüber hinaus ist vorgesehen, das Angebot mittelfristig um ein eigenes WAP-Portal und eine Multiplayer-Liga zu erweitern.

Bereits im Februar hatte freenet.de angekündigt, durch die Übernahme von gamez.de dieses zu einem der führenden Spieleportale mit zahlreichen Funktionalitäten in Deutschland ausbauen zu wollen sowie den Content-Bereich des freenet-Portals zu erweitern. Ende April wurden allerdings die Gespräche zwischen freenet.de und gamez.de abgebrochen, die Übernahme war damit gescheitert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. iPhone und Apple Watch: Apples Carkey-Funktion kommt für weitere Autos
    iPhone und Apple Watch
    Apples Carkey-Funktion kommt für weitere Autos

    Apples Carkey-Funktion funktioniert derzeit nur mit BMWs, doch ab Sommer 2022 sollen auch andere Autohersteller aufspringen.

  2. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

  3. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /