Abo
  • Services:

ce Consumer Electronic - Umsatzplus von über 400 Prozent

Virtuelle Chip-Börse VCE erreicht Break-Even früher als geplant

Die ce Consumer Electronic AG hat ihr weltweites Geschäftsvolumen im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2000 stärker ausgeweitet als geplant. Anlässlich der heute in München stattfindenden Hauptversammlung des Unternehmens sagt der Vorstandsvorsitzende Erich J. Lejeune, dass der Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2000 von 28,3 Millionen in 1999 auf über 145 Millionen DM gewachsen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die vorläufigen Zahlen zeigen eine Steigerung von mindestens 400 Prozent. Damit hat der ce-Consumer-Electronic-Konzern bereits nach sechs Monaten das ohnehin stark angestiegene Umsatzvolumen des Vorjahres mehr als verdoppelt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit
  2. Dataport, verschiedene Standorte (Home-Office)

Hauptgrund für den Wachstumssprung war neben einem unverändert starken Zuwachs im Kerngeschäft Broker-Handel mit elektronischen Bauelementen die rasant zunehmende Akzeptanz der E-Commerce-Handelsplattform VCE (Virtual Chip Exchange). VCE konnte fast 69 Millionen DM und damit nahezu die Hälfte des gesamten Konzernumsatzes im ersten Halbjahr beisteuern.

VCE habe bereits über 3.000 namhafte Mitgliedsunternehmen in 47 Ländern und habe sich als die Standard-Handelsplattform für E-Commerce im weltweiten B2B-Handel mit elektronischen Bauelementen durchgesetzt, so das Unternehmen.

Weiter sagt Lejeune, dass VCE auf Grund des überplanmäßigen Wachstums den Break-Even früher als geplant erreichen werde, nämlich bereits im dritten Quartal 2000. Auf Monatsbasis war das Unternehmen bereits wenige Monate nach Aufnahme der Geschäfte profitabel.

Zudem kündigt das Unternehmen heute einen Aktiensplit im Verhältnis 1:2 an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /