Abo
  • Services:

PlayStation - Sony lässt Patentklage gegen Connectix fallen

Copyrightklage läuft aber noch

Sony Computer Entertainment America (SCEA) hat die Klage gegen den Softwareanbieter Connectix offenbar fallen gelassen, der den kommerziellen PlayStation-Emulator "Virtual Game Station" (VGS) sowohl für PC als auch Mac anbietet. In einer Pressemitteilung gab Connectix bekannt, dass die für diese Woche geplante Anhörung vor Gericht deshalb abgesagt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Die am 14. Februar 2000 von Sony eingereichte und nun zurückgezogene zweite Klage gegen Connectix umfasste insgesamt elf angeblich verletzte Patente. Das erste und bereits seit Anfang 1999 laufende Klageverfahren ist noch nicht beendet: Nachdem Connectix auf einer Mac-Messe die VGS erstmals der Öffentlichkeit präsentierte, verklagte Sony das Unternehmen wegen Copyright-Verletzung und Schädigung der PlayStation-Marke.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Eine einstweilige Verfügung, die es Connectix untersagte, die Software zu verkaufen, wurde jedoch später aufgehoben. Bisher sind sieben von neun Anklagepunkten der ersten Klage entkräftigt worden. Connectix hofft, dass die verbleibenden zwei Anklagepunkte beim nächsten Gerichtstermin am 1. September ebenfalls als nichtig erkärt werden.

Mit der Virtual Game Station können PlayStation-Spiele auch auf dem PC und dem Macintosh gespielt werden. Es gibt mit Bleem einen weiteren kommerziellen Softwareanbieter, der ebenfalls einen PlayStation-Emulator anbietet, jedoch erst seit Ende 1999 am Markt präsent ist. Wesentlich größer ist die Zahl der privat programmierten Konsolen-Emulatoren, die kostenlos im Internet erhältlich sind, jedoch für Laien oft zu kompliziert zu bedienen sind und nur zu wenigen Spieletiteln kompatibel sind, allerdings ständig verbessert werden.

Kommentar:
Ob Sony auch die erste und noch laufende Klage zurückziehen wird, ist noch nicht bekannt. Klein beigeben wird der Unterhaltungsgigant sicherlich nicht, Connectix schließt nicht aus, dass einige der Patentrechtsklagen später noch einmal aufgegriffen werden könnten. In Anbetracht des bevorstehenden PlayStation-2-Verkaufsstarts hat Sony im Moment Wichtigeres zu tun, als einen Emulator für veraltete PlayStation-1-Konsolen zu verfolgen, auch wenn es weiterhin neue Spiele für die alte Konsole geben wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 239€ oder 189€ mit 0%-Finanzierung und Gutschein: HARDWARE50 (Vergleichspreis 273,89€)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 379€ (aktuell günstigster 27"-Monitor mit 144 Hz und WQHD)
  4. (u. a. Dragon's Dogma: Dark Arisen für 6,66€ und Disciples III Gold für 1,49€)

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /