Abo
  • Services:

Palm verdoppelt seinen Umsatz

Mehr als 7,1 Millionen PDAs verkauft

Die ehemalige 3Com-Tochter Palm Inc. hat die Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2000 bekannt gegeben, das am 2. Juni 2000 endete. Der Quartalsumsatz betrug 350,2 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 101 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 174,3 Millionen US-Dollar und einer Steigerung von 29 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2000 mit einem Umsatz von 272,3 Millionen US-Dollar entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Ohne Berücksichtigung der außerordentlichen Spin-Off-Kosten von 3Com beläuft sich der Quartalsgewinn auf 16,9 Millionen US-Dollar oder umgerechnet auf 0,03 US-Dollar pro Aktie. Das entspricht einem Zuwachs vom 147 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal (6,8 Millionen US-Dollar oder 0,01 US-Dollar pro Aktie). Unter Berücksichtigung der Spin-Off-Kosten beläuft sich der Nettogewinn im vierten Quartal auf 12,4 Millionen US-Dollar oder 0,02 US-Dollar pro Aktie.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Für das Geschäftsjahr, das am 2. Juni 2000 endete, bedeutet dies einen Gesamtumsatz von 1,058 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung von 88 Prozent gegenüber einem Umsatz von 563,5 Millionen US-Dollar im Fiskaljahr 1999.

Der Gewinn für das Geschäftsjahr liegt bei 57,5 Millionen US-Dollar oder 0,11 US-Dollar pro Aktie, was einer Steigerung von 81 Prozent gegenüber dem Vorjahresgewinn von 31,8 Millionen US-Dollar bzw. 0,06 US-Dollar pro Aktie entspricht. In dem Jahresergebnis sind 19,6 Millionen US-Dollar an Spin-Off-Kosten für das laufende Geschäftsjahr sowie ein Ertrag von 2,1 Millionen US-Dollar für den Verkauf von Technologien nicht berücksichtigt.

"Wir sind stolz, in unserem ersten Quartal als selbstständiges Unternehmen, so hervorragende Ergebnisse präsentieren zu können", sagte Carl Yankowski, Chief Executive Officer von Palm.

"Dieses Quartal ist darüber hinaus ein Meilenstein für die Ausrichtung unseres Unternehmens", sagte Yankowski. "Während die starke Stellung von Palm im Handheld-/Device-Bereich weiter ausgebaut wird, werden wir auch verstärkt in den Segmenten mobiler Internet-Lösungen und -Service eine führende Rolle anstreben."

"Unsere engen Verbindung zu den wichtigsten Zulieferern hat uns geholfen, die enorme Nachfrage bewältigen zu können", ergänzte Judy Bruner, Chief Financial Officer von Palm.

Palm konnte in diesem Quartal mehr als 1,1 Millionen Geräte ausliefern. Dies bedeutet eine Steigerung aller ausgelieferten Geräte auf über 7,1 Millionen weltweit.

Gleichzeitig kann Palm mit einer Lagerbestandshaltung von 32 Tagen und einer durchschnittlichen Dauer von 31 Tagen bei Forderungen aus Lieferungen und Leistung im Verhältnis zum Umsatz eine nach Meinung des Unternehmens hervorragende Bilanz vorweisen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /