RTL NewMedia beteiligt sich an youSmile.de

10 Millionen DM durch Venture-Capitalists und strategische Beteiligung

Mit insgesamt 10 Millionen DM steigen RTL NewMedia sowie die beiden Venture-Capital-Unternehmen equinet Venture Partners (equinet) und Econa bei dem führenden Geschenke-Service im Internet ein. In dem stark fragmentierten Online-Geschenke-Markt will youSmile.de eine führende Rolle spielen.

Artikel veröffentlicht am ,

YouSmile.de wird als Kooperationspartner in Kürze exklusiv den gemeinsamen Geschenke-Shop auf der RTL-Internet-Seite (www.rtl.de) betreuen. Was für youSmile.de einen unschätzbaren Vorteil darstellt, soll auch für RTL ein Gewinn sein: "Schließlich möchten wir unsere Besucher mit einem erstklassigen Angebot und Service begeistern", so Marc Schröder, Leiter Business Development bei RTL NewMedia.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter Application MES (m/w/d)
    Craemer GmbH, Herzebrock-Clarholz
  2. Anwendungsberater / Experte (m/w/d) für M365
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

"Basis für unseren aktiven VC-Ansatz sind die fachlichen Fähigkeiten und die Professionalität des Start-up-Teams. Beides ist bei youSmile.de in besonderer Weise vorhanden", erläutert equinet-Vorstand Dr. Thomas Hoch.

"Dieses starke Konsortium ergänzt sich ideal und bietet uns eine hervorragende Ausgangslage für unser weiteres Wachstum", freuen sich die beiden Gründer Tim Stracke und Sven van den Bergh. Mit dem "Finanzgeschenk" wollen sie ihre Innovationsführerschaft bei Internet-Geschenkportalen sowohl technisch als auch inhaltlich weiter ausbauen. Geplant ist ein neuartiges Wunschlisten-Tool für ausgewählte Partner sowie der weitere Ausbau des Kooperationsnetzes mit führenden E-Commerce-Playern. Zudem will youSmile.de in klassische TV-Werbung investieren und ein zusätzliches B2B-Segment aufbauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /