SuSE erweitert Linux-Support

24x7-Unterstützung für professionelle Linux-Nutzung

SuSE baut seine Support-Leistungen aus und bietet ab sofort Unternehmen rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr Support mit definierten Reaktionszeiten an.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei SuSE haben die Anwender künftig die Wahl zwischen den zwei Service-Modellen "Basic" und "Productive". Basic richtet sich an Linux-Ein- und -Umsteiger und bietet neben dem Installationsupport eine weiterführende Hilfestellung im Rahmen so genannter "Callpacks". Der Kauf von SuSE Linux berechtigt dazu, den SuSE-Installationssupport 60 Tage lang per Telefon, Fax oder E-Mail in Anspruch zu nehmen. Anfragen, die inhaltlich darüber hinausgehen, bearbeitet SuSE zu vorher festgelegten Kosten mittels "Callpacks", welche zur Inanspruchnahme von jeweils bis zu 20 Minuten Bearbeitungszeit berechtigen.

Stellenmarkt
  1. IT Administrator (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Data Analyst (m/w/d) im Financial Advisory
    IVC Independent Valuation & Consulting AG, Essen
Detailsuche

Mit Productive bietet SuSE professionellen Linux-Nutzern eine verbreiterte Service-Palette. Die Bandbreite des Angebots reicht von einer Unterstützung während der Tagesarbeitszeit bis hin zur Erreichbarkeit definierter SuSE-Supporter, die mit dem System des Kunden vertraut sind, rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Im Gegensatz zu Basic schließt Productive auch Hilfestellung auf der Ebene des Quellcodes definierter Anwendungen und des Linux-Systems mit ein.

"Mit diesem 24x7-Support erfüllt SuSE eine zentrale Voraussetzung für den Linux-Einsatz in unternehmenskritischen Anwendungen", so Stefan Wintermeyer, VP Support der SuSE Linux AG.

Neben dem erweiterten Support-Angebot will SuSE seinen Kunden künftig auch eine komfortable, webbasierte Verwaltung der Supportanfragen bieten. Damit können die Kunden online den Status der Anfrage einsehen, Ergänzungen vornehmen oder Berichtigungen machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Project Iris: Google Headset soll AR unterstützen
    Project Iris
    Google Headset soll AR unterstützen

    Insidern zufolge soll Google an einem AR-Headset arbeiten: Project Iris soll einige Inhalte remote rendern und aus der Cloud laden.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Logitech Pop Keys: Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten
    Logitech Pop Keys
    Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten

    Parallel zur Tastatur namens Pop Keys bringt Logitech eine Maus in einem farbigen Gehäuse nach Deutschland.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • 32GB DDR5-5200 297,17€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) • Philips Hue Play 2x Lightbar + Hue Bridge 109€ [Werbung]
    •  /