Abo
  • Services:

Spieletest: Metal Fatigue - Strategische Maschinenschlacht

Roboter-Strategie in 3D-Echtzeit

Strategiespiele scheinen ohne dreidimensionale Welten undenkbar geworden zu sein. So veröffentlicht auch Take 2 ein weiteres Spiel dieses Genres mit gewohnt militärischem Hintergrund von Psygnosis, den Entwicklern von so friedfertigen Spielen wie Lemmings.

Artikel veröffentlicht am , av

Metal Fatigue
Metal Fatigue
Auf der Erde des 23. Jahrhundert hatten nahezu allmächtige Konzerne, die "Corponationen", das Sagen. Als Wissenschaftler in den Weiten des Alls ein wundersames Metall entdecken, das auf die weit entwickelte, aber kriegerische Zivilisation der Hedoth weist, bilden die Corponationen eine Allianz, um hinter das Geheimnis der Hedoth und der vielversprechenden Alientechnologie zu kommen. Doch angesichts der Gier nach Macht hält dieses Zweckbündnis nicht lange und der Zufall will es, dass die drei Brüder Angelus nach ihrer ersten Expedition auf Hedoth I jeweils für eine der Kriegsparteien kämpfen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Metal Fatigue - Strategische Maschinenschlacht
  2. Spieletest: Metal Fatigue - Strategische Maschinenschlacht

Screenshot #1
Screenshot #1
So stellt der Werdegang der Brüder je eine Kampagne mit zehn Missionen dar. Die primären Missionsziele sind zwar abwechslungsreich, doch läuft es meistens auf das Vernichten des Gegners hinaus. Allerdings kann der Weg zu diesem Ziel recht unterschiedlich sein. Auch wenn die Fahrzeuge und Gebäude aller Parteien gleich sind, gibt es eine einzigartige Waffe, die im Mittelpunkt von Metal Fatigue steht - die Combots. Das sind riesige von einer Crew gesteuerte Roboter, die im Baukastenprinzip aus Torso, Armen und Beinen zusammengesetzt werden.

Jede Corponation hat ihre spezifischen Bauteile und damit auch bestimmte Strategien. Waffen, Schilde und sonstige Bauteile reichen vom Laserschwert über Äxte und Hämmer hin zu Jetpacks und Tarnvorrichtungen. Lustigerweise sind die Teile der Combots untereinander kompatibel, so dass der Gegner mit seinen eigenen, zuvor erbeuteten Waffen geschlagen werden kann.

Spieletest: Metal Fatigue - Strategische Maschinenschlacht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-20%) 47,99€

Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /