Abo
  • Services:

NVidia stellt GeForce2-MX-Grafikprozessor vor (Update)

Preiswerte Variante des GeForce2 GTS

Einen Tick mehr Leistung als der seit letztem Jahr erhältliche GeForce256-Grafikprozessor soll der neue GeForce2 MX bei etwa gleichem Preis bringen. Im Gegensatz zum teureren und leistungsfähigeren GeForce2 GTS besitzt die abgespeckte MX-Variante zwei Pixel-Pipelines weniger, kann dafür aber auch ohne aktiven Lüfter genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

GeForce2-MX-Referenzboard
GeForce2-MX-Referenzboard
Der neue GeForce-Grafikprozessor soll mit bis zu 20 Millionen transformierter und beleuchteter Dreiecke pro Sekunde aufwarten können. Er beherrscht das "Per-Pixel-Shading" des GeForce2 GTS, besitzt jedoch anstelle von vier nur zwei Pipelines, die je zwei Texturen pro Pixel berechnen können.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Sofern die Hersteller es unterstützen, sollen GeForce-MX-basierte Grafikkartenin der Lage sein, zwei analoge oder digitale Monitore unabhängig von einander zu betreiben, was sowohl für Unternehmen als auch Spielefans interessant ist. Mit diesem Feature folgt NVidia seinem Konkurrenten Matrox, dessen G400- und zukünftige G450-Grafikkarten bereits seit längerem die parallele Nutzung von zwei digitalen Monitoren möglich machen.

Während Grafikkarten mit GeForce2 GTS mit 32 MB DDR-RAM derzeit um die 750,- bzw. 800,- DM kosten, sollen diejenigen mit dem "kleineren" GeForce2 MX mit etwa 400,- DM nur etwa halb so teuer sein. Zu den ersten Herstellern, die eine GeForce2-GTS-MX-Grafikkarte auf den Markt bringen, zählt das deutsche Unternehmen ELSA.

Die ELSA Gladiac MX soll sich durch eine besonders kompakte Bauweise auszeichnen und ist mit SDRAM und einem passivem Kühlkörper ausgestattet. Trotz des SDRAMs soll sie gegenüber einer GeForce256-Grafikkarte mit DDR-RAM mithalten und diese meist überholen können, so ein ELSA-Sprecher. Die ELSA Gladiac MX wird ab ab Mitte Juli zum Preis von 399,- DM an den Handel ausgeliefert.

Zu den ersten PC-Herstellern, die auf den GeForce2 MX setzen zählt Fujitsu Siemens Computers, in deren Scaleo Consumer-PCs entsprechende Grafikkarten verbaut werden sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  2. 111€
  3. 88€
  4. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)

Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /