Abo
  • Services:

Compaq portiert Linux auf den iPAQ Pocket PC

PDA mit Open-Source-Betriebssystem

Im Rahmen des Open Handheld Programm hat Compaq Linux auf den iPAQ Pocket PC portiert und stellt den Source Code kostenlos zur Verfügung. Entwickler können nun Linux- basierte Anwendungen für den iPAQ Pocket PC schreiben und die technischen Möglichkeiten des Compaq Organizers unter Linux ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,

iPAQ Pocket PC
iPAQ Pocket PC
Die Portierung für den Compaq iPAQ Pocket PC ermöglicht es Linux-Entwicklern, neue Anwendungen für den schnell wachsenden Mobilmarkt zu schreiben und zu testen. Die Compaq-Linux-Portierung für den iPAQ Pocket PC verwendet das Flash Memory des Handheld-PC und erlaubt daher einen nach Angaben des Herstellers problemlosen Upgrade des Betriebssystems.

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss

Ein neues Web-Portal namens Handhelds.org widmet sich zudem der Entwicklung von Open-Source-Systemen auf mobilen Kleinstrechnern. Für das Open Handheld Programm stellt Compaq Software, Entwicklungshardware und Dokumentationen zur Verfügung.

Zusätzlich zur Portierung des Linux-Kernel haben die Compaq-Entwickler weitere Softwarekomponenten erstellt, darunter Treiber, eine X-Terminal-Emulation, Handschrifterkennung sowie Touch-Screen- und Multimedia-Unterstützung.

Compaq will außerdem Hardware-Spezifikationen für den iPAQ Pocket PC und das Expansion Pack System veröffentlichen und zusätzlich zu den kommerziell verfügbaren Compact-Flash- und PC-Card-Erweiterungen ein Development Expansion Pack für Entwickler herausgeben, das die Entwicklung spezieller Hardwareerweiterungen erlaubt.

Intel hat bereits seine Unterstützung für die handhelds.org-Website angekündigt. Für den Intel-StrongARM-Mikroprozessor gibt es eine eigene Support-Site mit Spezifikationen, FAQ, Update-Informationen und technischer Unterstützung.

Die kommerzielle Version des Compaq iPAQ Pocket PC ist nur mit dem neuen Betriebssystem Windows Powered Pocket PC erhältlich. Compaq beabsichtigt nach eigener Aussage auch nicht, den iPAQ Pocket PC mit Linux als offiziellem Betriebssystem auszuliefern. Interessierte können jedoch jederzeit einen iPAQ Pocket PC kaufen, das Linux-Betriebssystem vom Web herunterladen und damit experimentieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /