Abo
  • Services:

AltaVista startet "freien" Internetzugang in Deutschland

Fünf Stunden im Monat sind kostenlos

Mit FreeIn startet AltaVista in Deutschland nach eigenen Angaben den ersten wirklich freien Internetzugang. "Das ganze Internet - ohne Telefongebühren, ohne Einwahlgebühren und ohne Providergebühren, einfach frei", wirbt AltaVista. Allerdings verbirgt sich hinter FreeIn lediglich ein eher teurer Internetzugang mit maximal zehn Freiminuten pro Tag.

Artikel veröffentlicht am ,

Höchstens zehn Minuten pro Tag oder umgerechnet fünf Stunden im Monat kann der User bei AltaVista ab 10. Juli kostenlos surfen, was zum täglichen Lesen der E-Mails reichen sollte. Wer aber länger mit AltaVista online ist, zahlt drauf.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg

Ab der 11. Minute berechnet AltaVista 4,9 Pfennig die Minute, rund um die Uhr - weit ab von dem, was ein normaler Internet-by-Call-Zugang derzeit kostet, beginnen hier die Preise doch bereits tagsüber bei 1,9 Pfennig pro Minute.

Außerdem scheint die Nutzung des Angebots Windows-Usern vorbehalten, läuft die von AltaVista abgebotene 800 KB große Zugangssoftware doch nur unter 32-Bit-Windows-Versionen.

Realisiert wird das FreeIn-Angebot von AltaVista zusammen mit Mediaways.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /