Abo
  • Services:
Anzeige

ProSieben und SAT.1 werden zusammengeführt

KirchMedia Hauptaktionär der neuen TV-Holding ProSiebenSAT.1 Media AG

Die Unternehmen ProSieben Media AG und SAT.1 werden mit den Fernsehsendern ProSieben, Kabel 1, N24 und SAT.1 zusammengeführt. Darauf haben sich der Vorstand der ProSieben Media AG und die Geschäftsführung von SAT.1 geeinigt. Den entsprechenden Vertrag wollen sie in Kürze unterzeichnen. Die Unternehmen KirchMedia (59 Prozent an SAT.1; 58,4 Prozent der Stammaktien an ProSieben), Axel Springer Verlag (41 Prozent an SAT.1) und Rewe (41,6 Prozent der Stammaktien an ProSieben) haben sich für diese Neuordnung entschieden.

Anzeige

Vereinbart wurde, noch in diesem Jahr eine leistungsstarke Senderfamilie zu gründen. Alle Gesellschafter sind sich einig, dass durch eine Allianz der Sender ein nachhaltig wertorientiertes Wachstum erzielt und die Wettbewerbsposition optimiert werden kann. Die Verschmelzung der Unternehmen stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsgremien von ProSieben und SAT.1 und bedarf der Anzeige bei den zuständigen Medienbehörden. Sie wird der Hauptversammlung der ProSieben Media AG und der Gesellschafterversammlung von SAT.1 voraussichtlich am 22. August zur Beschlussfassung vorliegen.

An der Spitze der Senderfamilie wird eine börsennotierte Fernsehholding stehen, die ProSiebenSAT.1 Media AG. An der ProSiebenSAT.1 Media AG werden die bisherigen Aktionäre der ProSieben Media AG 72 Prozent und die bisherigen Gesellschafter von SAT.1 28 Prozent halten. Hauptaktionär der ProSiebenSAT.1 Media AG ist die Kirch-Media GmbH & Co. KGaA, der 88,52 Prozent der Stammaktien und 16,52 Prozent der Vorzugsaktien gehören werden; sie wird damit 52,52 Prozent des Grundkapitals halten. Die Axel Springer Verlag AG erhält 11,48 Prozent der Stamm- und der Vorzugsaktien; der Anteil am Grundkapital wird 11,48 Prozent betragen. Das Vorzugskapital werde sich zu 72 Prozent im Streubesitz befinden. Dies entspricht 36 Prozent des Grundkapitals.

Den Vorstand werden Urs Rohner als Vorsitzender (Multimedia, Nachrichten, Vermarktung), Dr. Ludwig Bauer (Fernsehen), Jürgen Doetz (Medienpolitik) und Lothar Lanz (Finanzen, Dienstleistungen, Merchandising) bilden. Fred Kogel, bisheriger SAT.1-Chef, soll als Geschäftsführer von SAT.1 und Media 1 zunächst den Prozess der Verschmelzung begleiten und wechselt dann in den Aufsichtsrat der ProSiebenSAT.1 Media AG. Darüber hinaus wolle er sich neuen Aufgaben widmen. Eine weitere Zusammenarbeit mit der KirchMedia sei von beiden Seiten gewünscht.

Der Axel Springer Verlag wird rund 11,5 Prozent an der Senderfamilie halten - allerdings besitzt KirchMedia eine Option für die Übernahme der Anteile. KirchMedia ist neben ProSieben und SAT.1 an DSF, an der Telecinco-Gruppe in Spanien und dem italienischen Fernsehunternehmen Mediaset beteiligt.

Durch die Verschmelzung von SAT.1 und ProSieben entstehe das größte deutsche Fernsehunternehmen mit einem Umsatz von rund zwei Milliarden Euro und einem Ergebnis vor Steuern in Höhe von rund 200 Millionen Euro, so die Beteiligten. Die Integration der beiden Unternehmen soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Der Unternehmenssitz der ProSiebenSAT.1 Media AG ist Unterföhring bei München. Die Sender SAT.1, ProSieben und Kabel 1 bleiben an ihren Standorten.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. Universität Passau, Passau
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  2. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  3. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  4. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  5. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  6. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  7. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  8. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  9. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  10. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. unsinnige Werbeanzeige als Artikel getarnt

    kabauterman | 10:44

  2. Re: Apple geht über Leichen

    gast22 | 10:44

  3. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Third Life | 10:43

  4. Re: Wie verblödet muss man sein ...

    Milber | 10:42

  5. Re: Wir brauchen Ethanol,Buthanol,Wasserstoff...

    murdock85 | 10:42


  1. 10:48

  2. 10:16

  3. 09:41

  4. 09:20

  5. 09:06

  6. 09:03

  7. 07:38

  8. 20:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel