Abo
  • Services:

ProSieben und SAT.1 werden zusammengeführt

KirchMedia Hauptaktionär der neuen TV-Holding ProSiebenSAT.1 Media AG

Die Unternehmen ProSieben Media AG und SAT.1 werden mit den Fernsehsendern ProSieben, Kabel 1, N24 und SAT.1 zusammengeführt. Darauf haben sich der Vorstand der ProSieben Media AG und die Geschäftsführung von SAT.1 geeinigt. Den entsprechenden Vertrag wollen sie in Kürze unterzeichnen. Die Unternehmen KirchMedia (59 Prozent an SAT.1; 58,4 Prozent der Stammaktien an ProSieben), Axel Springer Verlag (41 Prozent an SAT.1) und Rewe (41,6 Prozent der Stammaktien an ProSieben) haben sich für diese Neuordnung entschieden.

Artikel veröffentlicht am ,

Vereinbart wurde, noch in diesem Jahr eine leistungsstarke Senderfamilie zu gründen. Alle Gesellschafter sind sich einig, dass durch eine Allianz der Sender ein nachhaltig wertorientiertes Wachstum erzielt und die Wettbewerbsposition optimiert werden kann. Die Verschmelzung der Unternehmen stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsgremien von ProSieben und SAT.1 und bedarf der Anzeige bei den zuständigen Medienbehörden. Sie wird der Hauptversammlung der ProSieben Media AG und der Gesellschafterversammlung von SAT.1 voraussichtlich am 22. August zur Beschlussfassung vorliegen.

Stellenmarkt
  1. Simpleworks Int. Limited, Duisburg
  2. TUI Group Services GmbH, Hannover

An der Spitze der Senderfamilie wird eine börsennotierte Fernsehholding stehen, die ProSiebenSAT.1 Media AG. An der ProSiebenSAT.1 Media AG werden die bisherigen Aktionäre der ProSieben Media AG 72 Prozent und die bisherigen Gesellschafter von SAT.1 28 Prozent halten. Hauptaktionär der ProSiebenSAT.1 Media AG ist die Kirch-Media GmbH & Co. KGaA, der 88,52 Prozent der Stammaktien und 16,52 Prozent der Vorzugsaktien gehören werden; sie wird damit 52,52 Prozent des Grundkapitals halten. Die Axel Springer Verlag AG erhält 11,48 Prozent der Stamm- und der Vorzugsaktien; der Anteil am Grundkapital wird 11,48 Prozent betragen. Das Vorzugskapital werde sich zu 72 Prozent im Streubesitz befinden. Dies entspricht 36 Prozent des Grundkapitals.

Den Vorstand werden Urs Rohner als Vorsitzender (Multimedia, Nachrichten, Vermarktung), Dr. Ludwig Bauer (Fernsehen), Jürgen Doetz (Medienpolitik) und Lothar Lanz (Finanzen, Dienstleistungen, Merchandising) bilden. Fred Kogel, bisheriger SAT.1-Chef, soll als Geschäftsführer von SAT.1 und Media 1 zunächst den Prozess der Verschmelzung begleiten und wechselt dann in den Aufsichtsrat der ProSiebenSAT.1 Media AG. Darüber hinaus wolle er sich neuen Aufgaben widmen. Eine weitere Zusammenarbeit mit der KirchMedia sei von beiden Seiten gewünscht.

Der Axel Springer Verlag wird rund 11,5 Prozent an der Senderfamilie halten - allerdings besitzt KirchMedia eine Option für die Übernahme der Anteile. KirchMedia ist neben ProSieben und SAT.1 an DSF, an der Telecinco-Gruppe in Spanien und dem italienischen Fernsehunternehmen Mediaset beteiligt.

Durch die Verschmelzung von SAT.1 und ProSieben entstehe das größte deutsche Fernsehunternehmen mit einem Umsatz von rund zwei Milliarden Euro und einem Ergebnis vor Steuern in Höhe von rund 200 Millionen Euro, so die Beteiligten. Die Integration der beiden Unternehmen soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Der Unternehmenssitz der ProSiebenSAT.1 Media AG ist Unterföhring bei München. Die Sender SAT.1, ProSieben und Kabel 1 bleiben an ihren Standorten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 19,95€
  3. 24,99€
  4. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /